05.08.2021 - 13:53 Uhr
AmbergOberpfalz

9. Kunstsymposium in Amberg: Endlich "Wieder am Zug"

Wenn sich zehn Kunstschaffende von Lokomotiven, Schwellen und einer riesigen Drehscheibe inspirieren lassen, entsteht Einzigartiges. Heute und morgen ist auch noch der Blick über die Schulter möglich, die Vernissage folgt eine Woche später.

"Wieder am Zug": Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 9. Amberger Kunstsymposiums auf dem Gelände der Amberger Kaolinbahn.
von Anke SchäferProfil

Von Anke Schäfer

Von Zügen und Schienen geht von je her eine ganz eigene Faszination aus. Dass der Lokschuppen der Amberger Kaolinbahn darüber hinaus als offenes Atelier und kreative Kulisse besondere Qualitäten hat, zeigt sich in dieser Symposiums-Woche. Aber auch was Technik und Techniken angeht, gibt es manches zu entdecken.

Da wäre beispielsweise das Cyanotypie-Verfahren, auch Eisenblaudruck genannt, das Heike Lepke verwendet, um mit Hilfe einer Camera Obscura Assoziationen zum Thema Gleisbett auszuleuchten. Marion Mack hat sich ebenfalls auf das Gelände eingelassen und kombiniert nun in kniffliger Handarbeit grobe, direkt vor Ort entdeckte eiserne Gleishalterungen mit hauchzartem, teilweise floral graviertem Glas zu außergewöhnlichen Objekten.

Aus alt, mach neu

Aus Altem Neues schaffen, steht auch bei Stefan Stock im Vordergrund. Seine besondere Leidenschaft gilt elektronischen Objekten und Maschinen. Im Lokschuppen tüftelt er an einer Apparatur mit drehbarem, beleuchteten Globus. Sand, Stoff, Gips und zweckentfremdeter Frühlingsrollen-Teig sind die Materialien, mit denen Hanna Regina Uber „spielt“. Ihre sinnliche, liegende Frauen-Skulptur „Träumende“ spiegelt das Leben als Reise. Die dabei unvermeidlichen Brüche übersetzt sie in Gleiswechsel, zusätzliche Anspielungen auf eine Landkarte sind nicht ausgeschlossen.

Marcus Trepesch überträgt das Symposiums-Motto ebenfalls auf eine zweite Deutungsebene und knüpft mit seinem düster gehaltenen Bild „Lazarus 2.0 - Wieder am Zug“ eine Parallele zu Corona und dem jetzt erfolgten Neustart. Seine erste, im Entwurf noch vorhandende Idee, die Lok-Drehscheibe in Verbindung mit der Virus-Form zu bringen, hat er aus praktischen Gründen verworfen.

David Macks Linoldrucke bleiben wiederum unmittelbar bei den Inspirationen der Bahn-Kulisse, die er als einmalige Gelegenheit empfindet. Maler Heini Hohl zeigt sich ebenfalls schwer beeindruckt von der Lokalität: „Ich bin reingekommen, habe die Loks gesehen und unmittelbar Druck, ja fast Platzangst gespürt“. Da habe er gar nichts anderes machen können als eine imposante Lok frontal auf die Leinwand zu bannen.

Zurück zur Normalität

Zur Bandbreite des Symposiums gehören aber auch Video-Arbeiten. So beschäftigt sich Georg Fruth damit, die Arbeiten seiner Kolleginnen Marion Mack und Heike Lepke ins Bild einer Video-Installation zu setzen. Gleich mit einer ganzen Gruppe machen sich Erika Wakayama und Johann Sturcz ans filmische Werk. Nachdem sie in einschlägiger Eisenbahn-Literatur auf den Prunk-Zug König Ludwigs II. gestoßen sind, stellen sie nun den Märchenkönig und sein Traumwelt in den Mittelpunkt eines selbst gestalteten Videos.

Gefragt, wie es sich denn nun so anfühlt, nach monatelangem Lockdown endlich wieder mit Kolleginnen, Kollegen und Publikum zusammenzutreffen, fallen die Reaktionen unterschiedlich aus. Manche wie etwa Stefan Stock haben Austausch und unmittelbare Rückmeldung schon sehr vermisst: „Man merkt erst, was man gehabt hat, wenn es weg ist“. Georg Fruth befürchtet darüber hinaus, dass die harten Zeiten für alle Künstler noch anhalten. Aber zumindest bei diesem 9.Amberger Kunstsymposium hat auch schon wieder ein bisschen Normalität Einzug gehalten.

Die beteiligten Künstler und ihre Werke

Amberg

Ausstellungen im Amberger Luftmuseum

Amberg
Hintergrund:
  • offenes Atelier noch heute und morgen von 16 bis 18 Uhr auf dem Gelände der Amberger Kaolinbahn, Galgenbergweg 3
  • Vernissage und Präsentation der gefertigten Arbeiten und Installationen am Freitag, 13. August um 19.30 Uhr mit Musik von DJ Winnie Rudrof
  • es gelten die tagesaktuellen Corona-Regelungen
  • Führung über das Gelände der Amberger Kaolinbahn heute um 15.30 Uhr, weitere Termine unter www.amberger.kaolinbahn.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.