12.07.2021 - 16:16 Uhr
AmbergOberpfalz

92-Jähriger stirbt in Amberger Seniorenheim an Stichverletzungen

Was in dem Amberger Seniorenheim am Montagmittag passiert ist, steht noch nicht zweifelsfrei fest. Sicher ist: Es gab einen Toten – einen der Bewohner. Und ein Großaufgebot an Polizei.

von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Zuckende Blaulichter, hin und her eilende Polizeibeamte zum Teil mit Maschinenpistolen bewaffnet und mit Spürhunden. Dazu Rettungssanitäter im Alarmmodus – vor einem Amberger Seniorenheim spielten sich am Montagmittag Szenen ab, die sofort auf ein Kapitalverbrechen schließen ließen. Und tatsächlich: Gegen 12.15 Uhr ging bei der Amberger Polizei die Meldung ein, dass in dem Altenheim ein Mann mit Stichverletzungen gefunden worden war.

Reanimation vergeblich

Wie der Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, Florian Beck, am frühen Nachmittag vor Ort ausführte, handelt es sich bei dem Mann um einen 92-jährigen Altenheimbewohner. Zwar seien ihm noch Rettungssanitäter zu Hilfe geeilt und hätten versucht ihn zu reanimieren, doch letztlich vergeblich: "Trotz medizinischer Versorgung durch die Rettungsdienste und den Notarzt vor Ort konnte nur noch der Tod festgestellt werden." Die Ursache der Stichverletzungen seien im Moment aber noch unklar, sagte Beck weiter. "Wir ermitteln da in alle Richtungen."

Nach den bisherigen Erkenntnissen decken die Ermittlungen der Amberger Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft routinemäßig alle Möglichkeiten ab. Von Fremdeinfluss bis Selbsttötung werde das gesamte Spektrum untersucht, so Florian Beck. Wobei es derzeit keine gezielte Fahndung nach einem möglichen Täter zu berichten gebe. "Wir suchen aktuell nach niemand", sagte Beck, ohne anzudeuten, ob das ein Hinweis auf eine Selbsttötung ist oder aber, ob der mutmaßliche Täter sehr schnell ermittelt werden konnte.

Ermittlungen laufen

Die Aufgabe, den Ablauf des Geschehens herauszufinden, hat die Spurensicherung der Polizei vor Ort. In ihren weißen Overalls untersuchten sie das Zimmer des getöteten Seniors im ersten Stockwerk des Seniorenheims. Auch Oberstaatsanwalt Jürgen Konrad machte sich ein Bild von der Sachlage. Auch er konnte zum Tathergang keine näheren Angaben machen. "Ich kann dazu nicht mehr sagen", so Konrad. Die näheren Umstände des Vorfalls werden wohl erst in den kommenden Tagen zu klären sein, bis dahin laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft auf Hochtouren.

So funktioniert die Notfallseelsorge

Tirschenreuth

"Trotz medizinischer Versorgung durch die Rettungsdienste und den Notarzt vor Ort konnte nur noch der Tod festgestellt werden."

Florian Beck, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz

Florian Beck, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.