26.03.2021 - 15:44 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg-Sulzbacher Feuerwehren trauern um Helmut Neidel

Die Feuerwehren im Kreis Amberg-Sulzbach trauern um Helmut Neidel: Der Ehrenkreisbrandmeister ist im Alter von 65 Jahren gestorben. "Einer, der für andere da war und jedem gerne geholfen hat", betont Kreisbrandrat Fredi Weiß.

Der Amberg-Sulzbacher Ehrenkreisbrandmeister Helmut Neidel ist tot.
von Heike Unger Kontakt Profil

„Feuerwehr war seine Leidenschaft“ sagt der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Kreisbrandrat Fredi Weiß, über den verstorbenen Helmut Neidel: "Die Mitglieder der Kreisbrandinspektion und des Kreisfeuerwehrverbandes Amberg-Sulzbach sowie alle Feuerwehren des Landkreises trauern tief bewegt um ihren Ehrenkreisbrandmeister." Besonders schwer falle es allen, weil Neidel wegen der Corona-Pandemie im engsten Familienkreis bestattet wurde und ihn seine Feuerwehr-Kameraden nicht auf diesem letzten Weg begleiten konnten.

Helmut Neidel, ein gebürtiger Königsteiner, war seit 1974 bei der Feuerwehr. Er war Träger des Steckkreuzes des Bayerischen Feuerwehr-Ehrenzeichens und seit 1983 Mitglied der Kreisbrandinspektion. Seit 1989 führte er als Kreisbrandmeister verschiedene Bereiche im westlichen Landkreis. "Sein besonderes Augenmerk galt hier insbesondere der Ausrüstung und Ausbildung seiner Feuerwehren", würdigt Weiß den langjährigen Weggefährten: "Helmut hat sich bei vielen Einsätzen als Einsatzleiter bewährt und mit hohem Einsatz Gefahren für Leib und Leben seiner Nächsten und seiner Kameraden abgewendet."

Nicht nur sein Fachwissen und seine Zuverlässigkeit hätten Neidel großes Ansehen und höchsten Respekt verschafft, sagt Weiß. Beliebt und geschätzt gewesen sei er wegen seiner freundlichen Art. "Seine große Leidenschaft war die Jugendarbeit." Die Jugendfeuerwehr Bayern dankte ihm dies mit der Ehrennadel in Silber. Auszeichnungen in Gold des Landes- und Kreisfeuerwehrverbandes waren laut Weiß die Anerkennungen für Neidels "große Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis und weit darüber hinaus". Auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst sei Neidel den Feuerwehren weiter verbunden geblieben, betont Fredi Weiß. "Für seinen selbstlosen Einsatz, seine Kameradschaft und Treue wurde Helmut Neidel 2019 zum Ehrenkreisbrandmeister ernannt."

Der Kreisbrandrat bedauert sehr, dass die aktuelle Pandemie es nicht zulasse, dass die Feuerwehren "die gebotene Wertschätzung und Dankbarkeit" zeigen und ihren verstorbenen Kameraden auf seinem letzten Weg begleiten. Sobald es wieder möglich sei, wolle man "zusammen mit seinen Feuerwehren seiner gedenken" und bei einer Andacht an seiner Ruhestätte das Feuerwehr-Ehrenkreuz und Blumen niederlegen: "Wir haben einen echten Freund und Kameraden verloren."

Auszeichnung für Helmut Neidel

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.