13.01.2022 - 15:44 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberger Bürgerinitiative hilft Taifunopfern auf den Philippinen

Er hat den Super-Taifun selbst erlebt und hilft jetzt den Opfern: Der ehemalige Amberger Frank Winkler lebt seit 2016 auf den Philippinen und unterstützt nun nach der Naturkatastrophe arme Filipinos in seinem neuen Heimatort auf Cebu.

Auch die Dorfkapelle in Toledo auf den Philippinen hat der Taifun halb abgedeckt. Sie ist nun eine Anlaufstelle für die Lebensmittelverteilung von Frank Winkler, der im Hintergrund am Eingang ein Plakat mit seinem Dank an alle Spender aus Amberg und Umgebung aufhängen ließ - auch ein Foto von BI-Vorsitzendem Michael C. Geiss ist dabei unter den Flaggen von Deutschland und den Philippinen zum Ausdruck dieser Freundschaft.
von Thomas Amann Kontakt Profil

"Amberg hilft Menschen": Die gleichnamige Bürgerinitiative wird einmal mehr ihrer Bezeichnung gerecht und sie beweist erneut, dass sie bei ihrer Unterstützung weit über den Tellerrand hinausblickt. Auch über Ortsgrenzen - in diesem Fall reicht ihre Hilfe bis auf die Philippinen, wo Super-Taifun Rai kurz vor dem Jahreswechsel für Tod und tausende zerstörte Häuser gesorgt hatte.

Insofern sind auch dort Menschen heimatlos geworden, ein Kriterium, mit dem die Amberger BI schon durch ihre jahrelange Flüchtlingshilfe bekannt wurde. Fliehen konnten die Filipinos nicht vor der Naturkatastrophe, allenfalls ihr Leben in Sicherheit bringen, während gerade das Hab und Gut der Armen in ihren oder mit ihren instabilen Behausungen davonflog. Einer, der das live mitangesehen hat, ist der ehemalige Amberger Frank Winkler, der seit 2016 auf den Philippinen lebt und an seinem Wohnort Toledo auf der teils schwer verwüsteten Insel Cebu den Opfern des Taifuns täglich in die Augen schaut. Und er wollte nicht nur zusehen, sondern hat seinerseits mit eigenen Mitteln und Spenden eine Akuthilfe in Form von kostenloser Nahrungsverteilung auf die Beine gestellt.

Da traf es sich gut, dass sich nach weltweiten TV-Berichten über "Rai" sein Freund Michael C. Geiss aus Amberg meldete - die zwei lernten sich als Kollegen bei Conrad-Electronic in Hirschau kennen. Als Vorsitzender der BI "Amberg hilft Menschen" war Geiss vom Schicksal der Filipinos und Winklers Initiative so angetan, dass er mit einer Spende von 1000 Euro aus der Vereinskasse half. Wer ebenfalls auf diesem Wege für Winklers Aktion spenden will, kann sich per Mail an die BI wenden: info[at]amberg-hilft-menschen[dot]de

Frank Winkler (rechts sitzend) freut sich, Reis und andere Lebensmittel gerecht in gleichgroßen Tüten verteilen zu können.

Neben dem Amberger auf den Philippinen gibt es auch eine Filipina in Amberg, die hilft

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.