18.05.2021 - 10:55 Uhr
AmbergOberpfalz

Ein bisschen Biennale in der Altstadt Ambergs

Viel Kunst in der Innenstadt. Über 100 Werke sind in ganz Amberg verteilt. Die sogenannte "Frei-Raum Kunst"-Ausstellung läuft noch knapp drei Wochen. Auch ein virtueller Rundgang ist möglich.

von Externer BeitragProfil

An 17 Stationen im historischen Stadtzentrum Ambergs präsentieren 20 bayerische Jugendkunstschulen zusammen mit vier Amberger Kindergärten und Schulen noch bis zum 6. Juni weit über 100 Exponate im Rahmen der Ausstellung "Frei-Raum Kunst". "Ich nehme mir den Raum", "Meine Sicht auf die Welt" und "Wie wollen wir leben?" waren die Leitthemen bei der Gestaltung der Bilder, Objekte und Installationen von Kindern und Jugendlichen aus Kunstwerkstätten und Einrichtungen aus ganz Bayern sowie aus der Partner-Jugendkunstschule der Kulturwerkstatt Kalmreuth im benachbarten Domažlice in Tschechien.

Comics und Fotografien

Fast ein wenig Biennale-Feeling kommt auf beim Gang durch die Altstadt mit dem Ausstellungsplan in der Hand: über gedeckte Brücken, enge Gassen, durch die breite Fußgängerzone und quer über den Marktplatz bis zum Ringtheater, dem historischen Kino Ambergs - auf der Suche nach den flatternden Wimpeln und bemalten Geister-Fahnen, den beinahe versteckten Plastiken in Mauernischen und auf Vorsprüngen, den Bauzaunplanen mit großformatigen Comics und Fotografien, der in der Vils verankerten Kunst-Boje, den am Gerüst baumelnden Klangobjekten oder den Druckgrafiken und zarten Papierobjekten in Schaufenstern oder den Auslagen einer Buchhandlung. Während die Exponate im öffentlichen Raum zugänglich sind, können seit dem 13. Mai nach gesunkener Inzidenz die Ausstellungsobjekte auch im Luftmuseum und in der Städtischen Galerie Alte Feuerwache (mit Terminvereinbarung, Kontaktnachverfolgung und FFP2-Maske, ohne Test) besucht werden. Die Ausstellung ist Teil des sechsten Bayerischen Jugendkunstschultags "Frei-Raum Kunst", in dessen Rahmen außerdem ein digitaler Fachtag mit 130 Teilnehmer aus dem Bundesgebiet stattfand.

Regensburger Künstlerin entwirft Anstecker für Geimpfte

Regensburg

Publikation erschienen

Auf der Onlineplattform ist die Ausstellung auch virtuell mit Fotos und in 3D-Rundgängen erfahrbar, dort gibt es den Ausstellungsplan zum Download und Infos zu interaktiven Projekten wie "Aufbäumen" und die "Kulturraumflotte". Kurzfilme von Kindern und Jugendlichen sowie 360-Grad-Rundgänge durch Jugendkunstschulen machen junge Kunst aus ganz Bayern auch für Zuschauer erlebbar, die nicht vor Ort sind. Zum Jugendkunstschultag ist eine Publikation erschienen, in der das Thema "Frei-Raum Kunst" in über 30 Originalbeiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht wird. Das Projekt wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, dem Sparkassenverband Bayern und der Bayerischen Sparkassenstiftung. Kooperationspartner sind die Stadt Amberg, der Bezirk Oberpfalz, die Stadtgalerie Alte Feuerwache sowie das Luftmuseum.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.