24.02.2021 - 17:38 Uhr
AmbergOberpfalz

Fassade der "Drei Höfe" bekommt ein Stützkorsett

Seit einigen Wochen ziert die Fassade der künftigen Drei Höfe in der Amberger Bahnhofstraße ein großes Gerüst. Jetzt kommt noch einmal ein Gerüst dazu. Das hat eine einfache Ursache, die mit der Statik des Gebäudes zu tun hat.

Die großen Stahlträger, die derzeit in das Gerüst der „Drei Höfe“ in der Bahnhofstraße eingebaut werden, dienen dazu, die Fassade während der Bauarbeiten vor dem Einsturz zu bewahren.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil

Nachdem die Arbeiten an den Drei Höfen, dem ehemaligen Kaufhaus Storg und Forum in der Bahnhofstraße, zunächst einmal im Innern des Komplexes gelaufen sind, sind sie seit einiger Zeit auch außen deutlich zu sehen und spüren. An der Stelle in der Oberen Nabburger Straße, an der künftig die kleine Tiefgarage des Hotels angefahren werden kann, klafft ein tiefes Loch, und das gewaltige Gerüst an der denkmalgeschützten Front des Gebäudekomplexes lässt deutlich erkennen: Da geht was voran.

Hier gibt es mehr Informationen zu den Drei Höfen

Amberg

Trotzdem haben sich viele Amberger gewundert, dass am Dienstag erneut große Laster mit Stahlträgern anfuhren. Die Träger wurden in das schon vorhandene Gerüst verbaut und mit weiteren Stahlträgern an der Fassade verschraubt. Hinter der komplizierten Arbeit steckt eine einfache Erklärung, die Thomas Helm, Architekt und Gesellschafter des Bauherrn, der Amberger Bauart, schon vor einiger Zeit im Interview mit Oberpfalz-Medien gegeben hat. Das Gerüst dient nämlich nicht nur dazu, von außen an das Objekt heranzukommen, es soll gleichzeitig die denkmalgeschützte Fassade daran hindern, während der Bauarbeiten in sich zusammenzustürzen.

Hinter der Fassade müssen nämlich große Teile des Bestandsbaus weggenommen werden, die aus den Umbauphasen der 50er- bis 90er-Jahre stammen und die den Baufachleuten oft sehr abenteuerlich anmuten. Zusätzlich wird in das bestehende Kaufhausgebäude ein weiterer Innenhof eingebaut, um das notwendige Licht in die späteren Hotelzimmer zu bringen – daher auch der Name "Drei Höfe". Wichtig ist Thomas Helm und seinen Mitgesellschaftern Kostja Künzel und Wolfram Buegger, dass bei den Arbeiten der historische Bestand des ehemaligen Kaufhauses und der einstigen Amberger Münze nicht zerstört wird. Entfernt wird nur, was nicht von den Belangen des Denkmalschutzes berührt wird.

Die großen Stahlträger, die derzeit in das Gerüst der „Drei Höfe“ in der Bahnhofstraße eingebaut werden, dienen dazu, die Fassade während der Bauarbeiten vor dem Einsturz zu bewahren.
Die großen Stahlträger, die derzeit in das Gerüst der „Drei Höfe“ in der Bahnhofstraße eingebaut werden, dienen dazu, die Fassade während der Bauarbeiten vor dem Einsturz zu bewahren.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.