30.10.2018 - 17:09 Uhr
AmbergOberpfalz

Gefahr für Fußgänger: Dunkel gekleidet ist unsichtbar

Bei Ensdorf ist eine Spaziergängerin angefahren worden. Ein Autofahrer hatte die dunkel gekleidete Frau zu spät gesehen. Die Polizei appelliert an Fußgänger und Radler, sich gut sichtbar zu kleiden - "zur eigenen Sicherheit".

Wo ist die Fußgängerin? Mit dunkler Kleidung ist sie hier, kurz vor dem Zebrastreifen, für Autofahrer fast unsichtbar.
von Heike Unger Kontakt Profil

(eik) Der Unfall am Sonntag bei Ensdorf hätte sehr viel schlimmer enden können. Die Fußgängerin (40), die ihren Hund an der Kreisstraße spazieren geführt hatte, wurde leicht verletzt. Sie habe dabei aber "viel Glück gehabt", sagt der Amberger Polizeisprecher Achim Kuchenbecker: "Das ist sehr gefährlich."

Zur eigenen Sicherheit

Eine Gefahr, die Passanten oft unterschätzten, betont der Polizeisprecher. Denn: "Auch wenn ein Fußgänger von einem Auto geblendet wird, heißt das noch lange nicht, dass ihn der Fahrer auch gesehen hat." Es ist ein bisschen wie beim abendlichen Blick durch ein Fenster in ein erleuchtetes Haus: Die Leute drinnen im Hellen sieht man problemlos, während sie selbst beim Blick nach draußen ins Dunkle womöglich nichts erkennen. Umso wichtiger ist es laut Kuchenbecker, gerade jetzt, in der dunklen Jahreszeit, als Fußgänger oder auch als Radler gut erkennbare Kleidung zu tragen: "Zur eigenen Sicherheit." Nicht ohne Grund würden Schulanfänger mit reflektierenden Westen in leuchtenden Farben ausgestattet, betont der Polizeisprecher. Er empfiehlt auch Erwachsenen, Jacken oder Mützen mit Reflektor-Streifen zu tragen, wie dies viele Jogger tun. Hunden sollte man zum Gassigehen ein Blinklicht ans Halsband hängen. So ein kleines Lämpchen "wirkt schon Wunder"- es koste nicht viel und werde "von jedem Autofahrer wahrgenommen". Motorradfahrer seien hier schon ein bisschen weiter und setzten auf Leuchtwesten oder Jacken mit reflektierenden Einsätzen. Auch Fußgänger sollten sich "entsprechend ausrüsten, damit sie erkannt werden".

Auch in der Stadt wichtig

Übrigens gelte das nicht nur draußen auf dem Land, sondern genauso in der Stadt: Auch wenn hier die Straßen vielleicht besser beleuchtet seien, sei es für Autofahrer doch zuweilen schwer, einen Fußgänger rechtzeitig zu sehen, wenn er plötzlich aus dem Schatten zwischen zwei Straßenlampen auftaucht.

Fußgängerin angefahren

Ensdorf
Dieselbe Stelle, dieselbe Fußgängerin – aber diesmal dank weißer Jacke auch in der Dunkelheit und vor dunklem Gebüsch gut erkennbar.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.