30.07.2020 - 15:04 Uhr
AmbergOberpfalz

Grundstein für Bergsteig der Zukunft: Senioren-Wohnanlage kostet 15 Millionen Euro

Dort, wo am Bergsteig bis Juni 2016 der Rundbau stand, wächst auf 4700 Quadratmetern für 15 Millionen Euro ein eigenes Quartier - das Senioren-Service-Haus mit 70 Appartements, Tagespflege, Sozialstation, Café, Restaurant und Arztpraxis.

Wo jetzt diese beiden Kräne zu sehen sind, stand am Bergsteig bis Juni 2016 der für den Stadtteil so typische Rundbau.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Im Amberger Stadtteil Bergsteig hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Zwischen Rosenthalstraße, Claudiweg und Breslauer Straße wurde am Mittwochnachmittag der Grundstein für ein Bauvorhaben gelegt, das in der Stadt und auch in der Region seinesgleichen sucht. 15 Millionen Euro investiert die in Schongau ansässige Domizilium-Unternehmensgruppe in ein in vielerlei Hinsicht zukunftsweisendes Neubauvorhaben. "Pflege und selbstbestimmtes Leben im Alter, das bewegt ganz, ganz viele Menschen, auch in Amberg", sagte Oberbürgermeister Michael Cerny und erinnerte daran, dass sich der Bau der Wohnanlage, die im Frühjahr 2022 fertiggestellt sein woll, um ein Haar verschoben hätte. Mitte Mai war exakt an dem Domizilium-Standort eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden, die jedoch keine Sprengmasse besaß und deswegen nicht entschärft werden musste. Cerny: "Eine Evakuierung wäre in Zeiten von Corona nicht ganz einfach gewesen." Der Zeitplan des Senioren-Service-Hauses wäre dann wohl kaum noch einzuhalten gewesen.

Bombenfund: Bergsteig muss nicht evakuiert werden

Amberg

Die Domizilium-Unternehmensgruppe, die bislang in der Amberg-Sulzbacher Region noch nicht als Investor aufgetreten ist, hat laut dem für das Amberger Projekt zuständigen Geschäftsführer Robert Auer das ehemalige Stadtbaugelände erworben und mit der Regensburger Sozialteam Management und Holding GmbH einen Mietvertrag über 25 Jahre geschlossen. Wie Auer sagte, entstehen 70 Appartements und ergänzende Angebote. Bausteine in den Bereichen Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft seien individuell wählbar. Mieter hätten die Gelegenheit, auch im Falle von Hilfe- oder Pflegebedürftigkeit "unabhängig und selbstständig in der eigenen Wohnung zu leben". Sozialteam-Geschäftsführer Christian Weiß formulierte es so: "Unser Angebot in Amberg ist ein optimales Wohn- und Versorgungsangebot für Menschen, die aufgrund von steigendem Hilfebedarf nicht mehr zu Hause wohnen können oder wollen" - und die sich aber "eigene vier Wände mit allen Annehmlichkeiten und die Sicherheit einer pflegerischen Unterstützung im Bedarfsfall rund um die Uhr wünschen".

Aus dem Bergsteig soll ein Vorzeige-Stadtteil werden

Amberg

Das Besondere: Ausgehend von circa 35 Quadratmetern Wohnfläche, könnten die Appartements auch nach der Fertigstellung je nach Bedarf zu Zwei- oder Dreizimmerwohnungen verbunden werden. "Zum Beispiel auch für Paare, von denen nur einer oder eine hilfe- oder pflegebedürftig ist", sagte Auer. Bei Bedarf würden die Mieter vom ambulanten Pflegedienst in der eigenen Wohnung versorgt. Diese Hilfe werde durch den im Haus ansässigen Pflegedienst gewährleistet. Der Geschäftsführer war es auch, der wissen ließ, das ebenfalls eine Arztpraxis sowie ein Café und "ein Restaurant mit eigener Küche" in das Gebäude einziehen. Die für das Vorhaben am Bergsteig zuständige Domizilium Amberg GmbH hat ihren Sitz in Gräfelfing bei München.

Mehr über die Anfänge der Runderneuerung am Bergsteig

Das ist der Grundstein des Senioren-Service-Hauses am Bergsteig. Darin befindet sich eine Zeitkapsel mit Bauplänen, Münzen und der aktuellen Zeitung.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.