13.01.2021 - 17:14 Uhr
AmbergOberpfalz

Kommentar: Corona-Bußgelder sollen ordentlich wehtun

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Es gibt die immer noch, die notorischen Maskenverweigerer. Doch auf sie warten inzwischen empfindliche Bußgelder. Zu Recht findet Andreas Ascherl.

Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes sollte inzwischen zur absoluten Selbstverständlichkeit gehören. Doch noch immer gibt es Verweigerer.
von Andreas Ascherl Kontakt Profil
Kommentar

Zugegeben, am Anfang der Pandemie, als das alles noch neu und ungewohnt war, da fiel es uns allen schwer, in Geschäften oder anderen öffentlichen Räumen einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Und für uns Brillenträger ist es gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kein Quell der Heiterkeit, mit beschlagenen Gläsern durch die Gegend zu irren. Trotzdem: Die meisten von uns nehmen die Maskenpflicht mittlerweile als selbstverständlich hin und bedecken vorschriftsmäßig Mund und Nase, wenn sie einen Laden betreten.

Die Betonung liegt allerdings auf "die meisten von uns". Denn noch immer gibt es Zeitgenossen, die aus ganz unterschiedlichen Motiven heraus keine Maske aufsetzen. Bei den allermeisten davon ist das in keinster Weise medizinisch begründet, sie wollen halt einfach nicht. Sei es, weil sie glauben, keine Luft unter der Maske zu bekommen, sei es, weil sie sich von unserem "diktatorischen Staat" generell nicht vorschreiben lassen wollen, was sie zu tun oder nicht haben.

Letztendlich aber sind die Beweggründe egal: Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, der zahlt. Und zwar nicht zu knapp. 500 Euro sind für die meisten von uns viel Geld, das wir an anderer Stelle gut brauchen können. Aber es soll ja schließlich wehtun, wenn wir die Gesundheit anderer gefährden. Und nichts anderes ist die Maskenverweigerung ja. Sie ist reiner Egoismus, der auf Lasten anderer Menschen geht.

Corona-Verstöße können in Amberg und Amberg-Sulzbach sehr teuer werden

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Manfred Schiller

Werter Herr Ascherl,

finden Sie nicht, dass bei 500,- Euro Strafe auch eine kleine Belohnung als Anreiz für den aufmerksamen und gesetzestreuen Mitbürger drin sein sollte?

So eine flächendeckende Überwachung wäre sicher zu gewährleisten. Maskenverschmäher haben wieder einmal die Möglichkeit vor dem Gesetz nach Schweden zu fliehen, wo man keine Maskenpflicht kennt.

Das maskenlose Schweden zählt aktuell laut der EU-Gesundheitsbehörde ECDC innerhalb von 14 Tagen 3,3 Coronatote pro 100.000 Einwohner. Das bald FFP- geplagte Lockdown Deutschland liegt bei 10.

14.01.2021