28.04.2021 - 18:51 Uhr
AmbergOberpfalz

Der Landkreis Amberg-Sulzbach wird ein bisschen kleiner

Einige personelle Änderungen in Gremien sowie Projekte, denen der Landkreis angehört oder beitreten soll, waren Thema der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses Amberg-Sulzbach. Er erfuhr auch, dass der Landkreis schrumpft.

Ein Feldgeschworener hält an einem Feld einen Granit-Grenzstein in der Hand (Symbolbild): Auf Anregung des Vermessungsamts hat es im Bereich von Hirschbach kleinere Gebietsänderungen gegeben. Der Landkreis schrumpft dadurch ein bisschen.
von Heike Unger Kontakt Profil

In seiner jüngsten Sitzung hat der Kreisausschuss Amberg-Sulzbach eine Reihe von Tagesordnungspunkten zügig und ohne längere Debatten abgehandelt.

  • Auf Anregung des Vermessungsamts gibt es kleinere Gebietsänderungen zwischen Hirschbach, dem Landkreis Amberg-Sulzbach, Neuhaus an der Pegnitz und dem Kreis Nürnberger Land. Sechs Grundstücke aus der Gemeinde Hirschbach werden nach Pegnitz umgegliedert, in einem weiteren Fall ist es umgekehrt. Das Gebiet des Landkreises Amberg-Sulzbach schrumpft damit um 8201 Quadratmeter.
  • Die Fraktionen im Kreistag sollen "digital-affine" Vertreter in eine Arbeitsgruppe mit den im Landratsamt betroffenen Ämtern entsenden, die sich mit der Einführung einer Bürger- und einer Heimat-App befassen soll. Diesem Antrag der JU-Fraktion stimmte der Kreisausschuss gegen die Stimme von Karl-Heinz Herbst (Grüne) zu.
  • Der Landkreis soll wieter mit der Stadt Amberg in der "Gesundheitsregion plus Amberg" weiterarbeiten. Für 2022 werden dafür Haushaltsmittel von 16.500 Euro benötigt. Die Verantwortlichen wollen versuchen, den Landkreis auch namentlich in diesem Projekt sichtbar zu machen.
  • Der Landkreis Amberg-Sulzbach soll dem Fonds für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Europäischen Metropolregion Nürnberg beitreten. Der Mitgliedsbeitrag bei 1800 Euro im Jahr. Der Fonds wird gerade gegründet und soll Klima- und Nachhaltigkeitsprojekte in der Metropolregion fördern, der Amberg-Sulzbach angeschlossen ist.
  • Auf Grundlage des vom Freistaat eingerichteten Förderprogramms "Landesentwicklung" wurde im August 2018 das Regionalmanagement im Landkreis Amberg-Sulzbach eingerichtet. Der Kreisausschuss stimmte für die Anschlussförderung dieser Einrichtung.

Landkreis Amberg-Sulzbach will politische Sitzungen auch mit Video-Schalte

Amberg

Der Kreisausschuss Amberg-Sulzbach hat auch eine Reihe von Personalien geklärt, und zwar jeweils ohne Debatte und einstimmig.

  • Auf Antrag der SPD-Fraktion ersetzt Richard Gaßner künftig Peter Danninger als Mitglied im Personalauschuss des Kreistages. Danninger wird in diesem Gremium Stellvertreter als Nachfolger von Angelie Leißner.
  • Auch im Rechnungsprüfungsausschuss gibt es einen Wechsel in den Reihen der SPD: Neues Mitglied ist hier Richard Gaßner, der Uwe Bergmann ablöst.
  • Isabell Höfer ist aus beruflichen Gründen vorzeitig aus der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Sparkasse Amberg-Sulzbach ausgeschieden. Ihre Nachfolgerin ist Kreisrätin Brigitte Bachmann (SPD).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.