Photovoltaikanlage am Amberger Postweiher kostet vier Millionen Euro

Amberg
05.08.2022 - 10:56 Uhr

Flott geht es voran mit den Arbeiten für die Photovoltaik-Freiflächenanlage „Am Gewerbegebiet West“, deren Start Mitte Juli erfolgte. Wann sie ans Netz geht, hängt aber von schwer kalkulierbaren Faktoren ab.

Die Photovoltaik-Anlage am Postweiher bei Speckmannshof wird auf einer Fläche von mehr als sieben Hektar errichtet.

Wenn man es nicht schon weiß, braucht es etwas Fantasie, um sich auszumalen, was da am Postweiher entsteht. Denn von den Solarmodulen sieht man noch nichts. Derzeit werden dort die Pfosten für die 7,3 Hektar umfassende PV-Anlage in den Boden gerammt und die Umzäunung errichtet. „Die Pfosten bilden die Halterung für die Modultische, die dann im nächsten Schritt angebracht werden“, erklärt Karoline Gajeck-Scheuck, die Pressesprecherin der Stadtwerke Amberg, auf AZ-Nachfrage.

Die durchschnittliche Bauzeit für eine Anlage dieser Größenordnung liegt laut Gajeck-Scheuck bei vier Monaten. Ob sich dieser Zeitplan auch im Fall der Anlage am Postweiher, gegen die sich viele Anwohner nachdrücklich zur Wehr setzten, einhalten lässt, ist unklar. Die aktuellen Lieferengpässe könnten das Ganze auch deutlich in die Länge ziehen. Die Kosten für das Projekt stehen nach Angaben der Stadtwerke-Sprecherin aber schon fest: Sie liegen bei knapp vier Millionen Euro.

Wie die PV-Anlage am Postweiher im Stadtrat behandelt wurde

Amberg02.02.2021

Zwei Irritationen gilt es noch auszuräumen, die bei der letzten Berichterstattung von Oberpfalz-Medien zu dem Thema aufgetreten sind. Grund war die redaktionelle Bearbeitung einer Pressemitteilung der Stadtwerke, auf der der Artikel basierte. Dabei rutschte die Bezeichnung PV-Anlage „im Gewerbegebiet West“ in den Text. Das ist knapp falsch. Die Anlage liegt nicht im, sondern am Gewerbegebiet West und wird auch nach dessen vorgesehener Erweiterung außerhalb des Gewerbegebiets bleiben. Der korrekte Projektname lautet Photovoltaik-Freiflächenanlage „Am Gewerbegebiet West“.

Außerdem war die Angabe falsch, dass hier per Photovoltaik Strom für 4000 durchschnittliche Haushalte gewonnen werden kann. Als Durchschnitt rechnet man nämlich mit einem Jahresverbrauch von etwa 3500 Kilowattstunden, und dann produziert die PV-Anlage mit einer Leistung von gut 7 Megawatt Peak den Jahresstromverbrauch von circa 2000 Haushalten.

Dieser Artikel zum Baubeginn enthielt zunächst falsche Angaben

Amberg18.07.2022
Hintergrund:

Photovoltaik-Anlage "Am Gewerbegebiet West"

  • Gesamtfläche: 7,3 Hektar
  • Leistung: 7320,90 Kilowatt Peak
  • Rechnerische CO2-Ersparnis: 4700 Tonnen pro Jahr
  • Verwendung des Solarstroms: Weiterverkauf an Endkunden
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.