18.05.2021 - 12:44 Uhr
AmmerthalOberpfalz

Klettern an der Roten Wand ab sofort wieder erlaubt

Die Rote Wand, auch als Ammerthaler Wand bekannt, ist ein sehr beliebter und von Kletterern häufig genutzter Kletterfelsen zwischen Ammerthal und Pürschläg. Lange war er gesperrt, nun ist er wieder freigegeben worden.

Es darf wieder geklettert werden: Das gaben (von links) Illschwangs Bürgermeister Dieter Dehling, Bürgermeister Anton Peter aus Ammerthal und der stellvertretende Vorsitzende der IG Klettern, Torsten Scheller, bekannt.
von Autor OEProfil

Die Rote Wand ist ein sehr beliebter Kletterfelsen zwischen Ammerthal und Pürschläg. Ab 18. Mai ist der Felsen für Sportler wieder frei, so Bürgermeister Dieter Dehling bei einem Ortstermin. Die Rote Wand ist von Ammerthal nach dem Sportplatzgelände gut zu erreichen, ist aber bereits Gemeindebereich Illschwang.

Nach einem schweren Unglück (Oberpfalz-Medien berichtete) im Juli 2020, wurde der Felsen für sportliche Aktivitäten von der Gemeinde Illschwang gesperrt.

Absturz an der Roten Wand

Ammerthal

Bei einer Ortsbesichtigung erläuterte Torsten Scheller, stellvertretender Vorsitzender der IG Klettern, den beiden Bürgermeistern Dieter Dehling, Illschwang und Anton Peter, Ammerthal, die seit Herbst 2020 begonnenen Sanierungsmaßnahmen. "Acht ehrenamtliche Kletterfreunde in enger Zusammenarbeit mit der IG Klettern", so Scheller, "haben viele Tage in der Wand die Haken geprüft und auch neue gesetzt."

Auch sanierte Haken böten keine hundertprozentige Sicherheit, informierte Scheller. Nach wie vor gelte Eigenverantwortung. Auf die Aussage: "Jeder Kletterer muss immer Haken prüfen, abklopfen und auf festen Halt achten", legte Scheller großen Wert.

Bürgermeister Dehling und Bürgermeister Anton Peter dankten Scheller und den Helfern für ihr Engagement. Die Aufhebung der Sperrung, so die beiden Bürgermeister der anliegende Gemeinden, freue sie. Die sanierte Rote Wand wurde anschließend rechtzeitig zum Beginn des Sommers und der Klettersaison wieder freigegeben.

Schwerer Kletterunfall an der Roten Wand

Ammerthal

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.