07.05.2020 - 09:45 Uhr
ArzbergOberpfalz

In Balance bleiben

Carola Röder leitet normalerweise Kurse bei der VHS im Landkreis Tirschenreuth. Zu Corona-Zeiten zeigt sie, wie das Yoga-Studio nach Hause geholt wird - mit leichten Übungen für Anfänger bis hin zur höheren Balance-Kunst auf der Arbeitsplatte.

von Konrad RosnerProfil

Eigentlich hält Carola Röder aus Arzberg für die Volkshochschule Tirschenreuth alljährlich verschiedene Yoga-Kurse in Mitterteich, Konnersreuth und Waldsassen ab. Da diese Kurse aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres ausfallen müssen, hat sie für die OWZ-Leser einige Übungen zusammengestellt, die jeder zu Hause nachmachen kann - im Wohnzimmer, auf dem Balkon oder sogar in der Küche. Wichtig bei den Übungen sei, so Carola Röder, "die innere und äußere Ruhe zu bewahren und gelassen zu sein in einer ausgewogenen Balance". Dabei könne man "sich hängen lassen" oder "sich richtig reinbügeln" - jeder, so wie er es mag.

Carola Röder zeigt in ihrer Wohnung als erstes einen bequemen Schneidersitz. In dieser Position wird in erster Linie die Wirbelsäule gerade aufgerichtet und gestreckt, die Hüften werden sanft geöffnet. Der Körper ist dabei zentriert und ruhig. Wenn man gerade, ruhig und aufrecht sitze, sei eine bessere Atmung möglich, erklärt die Yoga-Trainerin. Deshalb biete diese "Asana" (Sanskrit: "der Sitz") die Möglichkeit, kurz abzuschalten, sich zu sammeln, zu konzentrierten und zu meditieren. Diese Übung eigne sich sehr gut als Start für eine Yoga-Stunde.

Eine Variante der "Katze" ist der Diagonalstretch, die sogenannte "Diagonale Katze". Dabei würden das Gleichgewicht und die Stabilität des Rückens sowie die Rumpfmuskulatur gestärkt. "Diese Übung eignet sich hervorragend bei Rückenbeschwerden, zumal die Wirbelsäule entlastet wird", sagt Carola Röder. Ein weitere Variante ist der "Katzenbuckel". Dabei werde die Flexibilität in der Wirbelsäule gestärkt. Die Bandscheiben würden dabei auseinandergezogen und zusammengedrückt.

Die Dehnübungen, die Carola Röder auf dem Balkon zeigt, dienen vor allem der Entspannung. Etwas für Fortgeschrittene ist die "Asana" der "Krähe", die Carola Röder auf der Anrichteplatte ihrer Küche präsentiert. Wichtig dabei sei, das Gleichgewicht zu beherrschen. Carola Röder kann das perfekt. "Wenn man diese Übung zum ersten Mal macht, sollte man auf jeden Fall ein Kissen vor den Kopf legen, nicht, dass man auf die Nase fällt", rät Carola Röder. Die Übung ist also nicht unbedingt für Anfänger zu empfehlen.

Durch Yoga werde Körper, Geist und Seele eins. "Dies ist die Harmonie zwischen allen Elementen. Dadurch wird die Vitalität, die Gelassenheit, aber auch die Stärke gestärkt."

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.