06.10.2021 - 16:51 Uhr
Oberpfalz

Bessere Entscheidungen treffen

Soll ich oder soll ich nicht? Stehen Sie vor einer wichtigen Entscheidung und haben Angst, das Falsche zu tun? Nehmen Sie sich ruhig Zeit, rät die OWZ-Glücksexpertin. Denn etwas Distanz hilft meist dabei, die richtige Option zu wählen.

Gestresst trifft man keine guten Entscheidungen, deshalb sollte man sich erst einmal eine Pause gönnen.
von Evi WagnerProfil

Ja oder Nein? Links oder rechts? Gehen oder bleiben? Aufhören oder weitermachen? Gar nicht so einfach, sich immer richtig zu entscheiden. Dabei müssten wir alle doch eigentlich wahre Meister der Entscheidungen sein, denn schließlich treffen wir laut Statistik rund 100 000 täglich. Oft tun wir das unbewusst und ohne viel darüber nachzudenken. Zum Beispiel dann, wenn wir am Frühstückstisch die Körnersemmel nehmen statt das Croissant oder lieber Kaffee trinken statt Tee.

Entscheidungen, die wir aus dem Bauch heraus treffen, fallen uns meist leicht. Und schließlich hat es ja auch keine große Auswirkung auf unser Leben, ob wir heute lieber Honig oder Marmelade auf unser Brötchen streichen. Anders sieht es jedoch aus, wenn eine Entscheidung alles verändern könnte. Wenn es sich um eine Trennung, eine Kündigung, einen Umzug oder eine sonstige große Sache handelt, die gut überlegt werden will. Natürlich könnten wir ein Orakel befragen, wie es die Menschen in früheren Zeiten gerne gemacht haben. Oder eine Münze werfen. Aber glücklich macht das meist nicht.

Schließlich wollen wir uns doch richtig entscheiden, später nichts bereuen und uns nach der Entscheidung besser fühlen. „An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser“, erkannte Charlie Chaplin einst so schön. Und doch müssen wir immer wieder den für uns richtigen Weg wählen. Doch wie finden wir diesen? Nicht umsonst raten wir einem Freund bei wichtigen Entscheidungen gerne: „Schlaf mal drüber.“ Denn oft macht es Sinn, etwas Distanz zu gewinnen, indem wir mit der Entscheidung einige Zeit warten, erst einmal zur Ruhe kommen und nichts über das Knie brechen.

Damit meine ich jetzt nicht, dass wir diese Zeit mit zu vielem Grübeln verbringen sollten. Sondern eher, dass wir uns eine Pause vom Stress gönnen. Auch verschiedene Studien haben inzwischen gezeigt, dass kurze Pausen vor Entscheidungen zu besseren Ergebnissen führen. Oftmals hilft tatsächlich auch die gute alte Liste, auf der wir alle Vor- und Nachteile einer Entscheidung aufschreiben. Sie hilft uns dabei, uns besser vorstellen zu können, was passiert, wenn wir die eine oder die andere Option wählen. Am Ende ist jedoch die, die nur zu Bauchschmerzen führt, garantiert die falsche.

Keine Angst vor dem Älterwerden

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.