14.06.2021 - 15:58 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Ein Luftreiniger läuft in Grundschule Edelsfeld auf Probe

Für Gesprächsstoff sorgen in der Juni-Sitzung des Gemeinderats Edelsfeld Luft und Wasser. Letzteres erreichte kürzlich in einigen Dörfern bedenkliche Höhen.

Nach einem Probebetrieb eines Luftreinigers will der Gemeinderat entscheiden, ob die Sebastian-Kneipp-Grundschule Edelsfeld und die Kindertageseinrichtung komplett mit solchen Geräten ausgerüstet werden.
von Redaktion ONETZProfil

Der Elternbeirat der Sebastian-Kneipp-Grundschule Edelsfeld wünscht sich Luftreinigungsgeräte und hat sich damit an die Gemeinde gewandt. Gerne dürften sie auch mit UV-Licht ausgestattet sein. Davon versprechen sich die Mütter und Väter in den Klassenzimmern und den Räumen der Mittagsbetreuung saubere Luft für Schüler und Lehrer beim ersehnten Präsenzunterricht. Zudem werde für Herbst und Winter vorgesorgt, wenn die kälteren Tage ein ausreichendes Lüften dann wieder erschweren.

Die Möglichkeit, für die Luftreiniger bis zu 50 Prozent Fördergelder zu beantragen, hat die Gemeinde Edelsfeld allerdings knapp verpasst, da dieses Programm am 30. April ausgelaufen ist. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl informierte, dass die Gemeindeverwaltung in Absprache mit der Schulleitung vorgearbeitet hat, um schneller zu einer Entscheidung zu kommen. Sie fiel vorerst auf einen Luftreiniger ohne UV-Licht, dafür mit drei Filtern, der für 285 Euro angeschafft wurde. Er soll während des Präsenzunterrichts getestet werden. Sobald Erkenntnisse vorliegen, wie oft die Filter gereinigt und gewechselt werden müssen und wie effektiv man dadurch das Hygienekonzept verbessern könne, wird entschieden, ob alle weiteren Räume der Schule und auch der Kindertageseinrichtung dann mit diesem Gerät ausgestattet werden.

Digitale Ausstattung der Schule weit gediehen

Edelsfeld

Vom Starkregen hart getroffen

“Da hat es uns ordentlich erwischt“, kommentierte Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl das Gewitter mit Starkregen am 5. Juni. Einige Dörfer seien überschwemmt, Felder und Wege verwüstet worden. In einer Schneise hätten die Wassermassen im Gemeindegebiet zugeschlagen, von Gassenhof und Sinnleithen bis Riglashof und Neumühle über Steinling und Weißenberg nach Boden und Streitbühl bis Sigras und Kalchsreuth. Die Ortschaft Eberhardsbühl habe es besonders getroffen. Deshalb werde sich die Gemeinde bei der Deutschen Bahn melden und bitten, zu prüfen, ob der Wasserdurchlass dort eventuell etwas zu hoch angesetzt sei.

Außergewöhnliche Schäden wurden am Flurbereinigungsweg von Boden nach Streitbühl festgestellt - und dies sei nicht des erste Mal. „Hier muss komplett etwas verändert werden“, konstatierte der Bürgermeister. Mit Hochdruck arbeite man bereits daran, die Schäden nach und nach zu beheben.

Wüstenschiffe überstehen Hochwasser unbeschadet

Eberhardsbühl bei Edelsfeld

Erfrischungsgeld für Wahlhelfer

Der Gemeinderat Edelsfeld dachte kurz darüber nach, den Briefwahl-Vorstandsmitgliedern bei der Bundestagswahl am 26. September ein etwas höheres Erfrischungsgeld zukommen zu lassen. Er blieb dann aber doch beim ursprünglichen Vorschlag von 25 Euro. Die Helfer in den beiden Wahllokalen erhalten jeweils 40 Euro.

Hintergrund:

Aktuelle Zahlen aus Kindergarten und Schule

  • Kindertageseinrichtung Edelsfeld: Aktuell betreuen sechs Erzieherinnen und sechs Kinderpflegerinnen in drei Kindergartengruppen und zwei Krippengruppen insgesamt 94 Kinder.
    Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 7 bis 16 Uhr, Freitag 7 bis 14 Uhr.
  • Sebastian-Kneipp-Grundschule Edelsfeld: Drei Kombiklassen mit insgesamt 66 Kindern, vier Klassenzimmer. Mittagsbetreuung bis 16 Uhr (Freitag bis 14 Uhr).
"Ordentlich erwischt" hat es beim jüngsten Starkregen auch den Flurbereinigungsweg von Boden nach Streitbühl.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.