10.06.2021 - 17:25 Uhr
FlossOberpfalz

Weiden und Landkreis Neustadt: Hier gibt es Public Viewing zur EM

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Zur Fußball-EM wollen Gastwirte und Vereine in Weiden und im Landkreis Neustadt Public Viewing anbieten. Doch wegen Corona geht das teilweise nicht oder nicht um üblichen Maße. Hier eine Übersicht, wo was geplant ist.

Jubelnde Fans wie hier bei der Fußball-EM 2016 wird es heuer wohl nicht überall geben können.
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Der Deutschlandfanclub Flosser Adler möchte sein Public Viewing bei den EM-Spielen des DFB-Teams vor dem Rathaus in Floß in kleinerem Rahmen und wegen der Coronaregelungen mit Hygienekonzept umsetzen. Geplant sind interne TV-Abende für Mitglieder, Freunde und Gleichgesinnte des Clubs. "Es soll definitiv kein Public Viewing wie vor der Pandemie sein", betont Projektleiter Oliver Mutterer. Laut der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind bei öffentlichen und privaten Veranstaltungen "in Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 50 nicht überschreiten, bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und bis zu 100 Personen unter freiem Himmel". Daher hat der Fanclub am Montag beim Landratsamt Neustadt einen Antrag auf Genehmigung gestellt.

"Wohl nicht zulässig"

Die Bitte der Flosser Adler war bisher die einzige an die Behörde, teilt Pressesprecherin Claudia Prößl mit. Und schiebt am Donnerstag die schlechte Nachricht für den Fanclub gleich hinterher: "Wir werden diese Anfrage nach aktuellem Kenntnisstand ablehnen." Zwar seien kulturelle, private und öffentliche Veranstaltungen "aus besonderem Anlass und mit begrenztem und geladenen Personenkreis" erlaubt. Public-Viewing-Abende erfüllten diese Kriterien nach Ansicht des Landratsamts jedoch nicht. "Wir gehen daher momentan davon aus, dass sie wohl nicht zulässig sein dürften, warten allerdings noch auf konkrete Vollzugshinweise aus dem Ministerium", erläutert Prößl.

"Beim Public Viewing steht üblicherweise der Eventcharakter im Vordergrund. Es handelt sich hierbei daher grundsätzlich nicht um eine kulturelle Veranstaltung", teilt das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien mit. In der Außengastronomie sei es dann zulässig, "wenn als Hauptzweck weiterhin die Gastronomie erkennbar im Vordergrund steht". Ansammlungen und Feiern auf öffentlichen Plätzen blieben landesweit untersagt.

Die Enttäuschung bei den Verantwortlichen in Floß ist groß: "Es ist absolut unverständlich. Jeder Open-Air-Geburtstag darf mit 100 Personen gefeiert werden. Aber Fußballschauen im Freien auf festen Sitzplätzen darf nicht möglich sein? Da fühlt man sich veräppelt. Oder man holt sich für die Fußball-Termine je ein Geburtstagskind", sagt Gisela Mutterer, Präsidentin der Flosser Adler.

In Vohenstrauß haben Faschingsverein (VFV) und SpVgg zuletzt die Begegnungen von Welt- oder Europameisterschaften in der Stadthalle gezeigt. Heuer ist nichts geplant, erklärt VFV-Vorsitzender und SpVgg-Fußballabteilungsleiter Gerald Grosser. Falls aber noch Lockerungen und entsprechende Verordnungen kommen sollten, könnten die Verantwortlichen kurzfristig reagieren. Dann würden die Spiele der deutschen Nationalmannschaft und das Finale in der Stadthalle zu sehen sein. In Altenstadt/WN konnten sich Fußballfans bisher im Lokal "d'Wirtschaft" zu Liveübertragungen treffen. Inhaber Jürgen Füssl macht heuer ebenfalls nichts, weil "alles noch zu unsicher" sei.

Im Sportheim des FC Tremmersdorf (Ortsteil von Speinshart) betreibt Leonardo Pascale die Pizzeria "Da Leo". Während der EM will er im Biergarten eine Leinwand für die Live-Übertragungen aufstellen. Coronabedingt haben 60 bis 70 Fans Platz, teilt der Wirt auf Anfrage mit. Der Bereich ist überdacht, die Gäste könnten also auch bei schlechtem Wetter Fußball schauen. Innen gäbe es außerdem einen großen Fernseher, "der läuft nebenbei". Auch das Altstadtcafé in Eschenbach war beim Public Viewing immer dabei, heuer gibt es kein solches Angebot.

"Grundsätzlich möglich"

Aus dem Weidener Rathaus kommen ganz andere Töne als aus Neustadt und München. Bis Mittwoch seien sechs Anfragen von Gastronomiebetrieben eingegangen, informiert Pressesprecher Norbert Schmieglitz. Nachdem Gaststätten aktuell zwischen 5 und 24 Uhr innen und außen unter den Bedingungen der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Mindestabstand, Kontaktverfolgung und Rahmenkonzept "Gastronomie") öffnen dürfen, ist "auch Public Viewing grundsätzlich möglich", meint Schmieglitz.

Alexandros Smardenkas, Inhaber des griechischen Restaurants "Pallas" in Weiden, plant wieder, seinen Gästen die Fußball-EM zu zeigen. "Ich mache das jetzt seit 17 Jahren." Nur draußen werden ab Freitag, 11. Juni, drei Fernsehgeräte installiert. Platz ist für maximal 100 Fans. Damit möchte Smardenkas für "ein bisschen Stimmung, ein bisschen Atmosphäre" in der Fußgängerzone sorgen - wenn ihm nicht die Aussage des Ministeriums einen Strich durch die Rechnung macht. Im Musikcafé Hemingway müssen die Gäste diesmal auf eine Übertragung der Partien auf Großleinwand verzichten, sagt eine Mitarbeiterin. Der Aufwand wäre zu groß. Allerdings würden im Freien Fernseher aufgestellt, und innen könnten die Besucher normal Fußball schauen.

Lesen Sie hier einen Kommentar zu den Chancen der DFB-Elf

Bayern
"Pallas"-Wirt Alexandros Smardenkas hängt am Donnerstag die Fahnen der EM-Teilnehmer vor seinem Lokal in Weiden auf. Er hofft, dass bei ihm maximal 100 Zuschauern im Freien die Spiele verfolgen können.
Kommentar:

Fußballfans schauen in die Röhre

Der Umgang mit Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-Europameisterschaft offenbart einmal mehr, wie schwierig es ist, die Coronaregelungen zu interpretieren. Am Dienstag dürfen beim Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft in München 14.000 Zuschauer in der Allianz-Arena dabei sein. Sie müssen allerdings negativ auf Covid-19 getestet oder dagegen geimpft sein. In Weiden scheint der Wirt des griechischen Restaurants "Pallas" mit Blick auf die aktuelle Infektionsschutzverordnung die Erlaubnis zu bekommen, im Freien 100 Gästen die EM-Spiele zeigen. Ein Test oder Impfnachweis ist nicht nötig.

Andererseits grätscht das Landratsamt Neustadt dem Deutschlandfanclub Flosser Adler, der die Spiele des DFB-Teams im Freien vor maximal 100 Anhängern zeigen will, zwischen die Beine. Public Viewing sei kein Anlass für eine private oder öffentliche Veranstaltung. Bei Fußballfans wird dies vermutlich keine Jubelgesänge auslösen. Und auch wer nichts mit der Sportart anfangen kann, wird diese Entscheidung vielleicht nicht ganz nachvollziehen können. Aber nachdem das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Auslegung des Landratsamts bestätigt, werden die Flosser Adler wohl in die Röhre schauen müssen.

Thorsten Schreiber

Hintergrund:

Fußball-Europameisterschaft

  • Eröffnungsspiel: Freitag, 11. Juni, 21 Uhr, Türkei gegen Italien (Gruppe A), Olympiastadion Rom
  • Erstes Spiel der deutschen Mannschaft: Dienstag, 15. Juni, 21 Uhr, gegen Weltmeister Frankreich (Gruppe F), Allianz-Arena München

"Da fühlt man sich veräppelt."

Gisela Mutterer, Präsidentin der Flosser Adler

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.