19.02.2020 - 09:35 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Bürgergespräch in Grafenwöhr: Anwohner wollen weniger Verkehr und Fluglärm

Die Lärmemissionen und der Durchgangsverkehr beschäftigt die Anwohner des Geismannskellers. Im Bürgergespräch mit den CSU-Stadtratskandidaten und Bürgermeister Edgar Knobloch fordern sie eine Verbesserung der Situation.

Bürgermeister Edgar Knobloch (links) und Ortsvorsitzender Gerald Morgenstern erläuteren die Ziele der Kommunalwahl.
von Stefan NeidlProfil

"Kommunalpolitik macht doch mehr Spaß als die große Politik", versichert Bürgermeister Edgar Knobloch den anwesenden Bürgern des Ortsteils Geismannskeller. Damit spielte er auf die Geschehnisse in Thürningen an, die für viel Ärger sorgten und auch der Lokalpolitik einen Bärendienst erwiesen hat. Dennoch wünsche er sich, dass bei der anstehenden Wahl die Bürger zur Wahl gehen und Grafenwöhr nicht mehr zu den Schlusslichtern bei der Wahlbeteiligung gehört.

Die Hütte auf dem Spielplatz war voll besetzt. Den Spielplatz unterhalten Ehrenamtliche. Ohne die ginge es nicht und darum war es stets ein Anliegen des Bürgermeisters das Ehrenamt zu stärken. Die Siedlung ist besonders wegen des neuen Kreisverkehrs und der Nähe zum Flugplatz politisch interessant. Karl Roßmann vermisste die ruhige Zeit auf der Bundesstraße 299 während des Baus der Verkehrsentschärfung. Er wünsche sich weitere Geschwindigkeitsbeschränkungen. Gerade der Lagerverkehr behindere den Verkehrsfluss in der Siedlung. Ein Anlieger wünschte sich eine intelligentere Ampelschaltung.

Weiter leiden die Einwohner unter der Belastung des Fluglärms. Hubschrauber leisten Trainingsflüge, ständiges Kreisen und Laufenlassen der Maschinen sorgen für Unmut. Verständnis herrschte über die Vorzüge des Militärstandortes, dennoch solle der Bürgermeister auf eine Vermeidung unnötiger Emissionen, vor allem zu Nachtzeiten, kümmern.

Mit der Vorstellungsrunde der Kandidaten erläuterte Knobloch verschiedene Projekte in der Stadt. Die anstehende Sanierung der Stadthalle, die Gestaltung der Eichendorffstraße sowie Verbesserungen bei der Straßenbeleuchtung wurden bei einzelnen Fragen noch aufgegriffen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.