02.11.2020 - 09:44 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Kommentar: Investitionen der US-Armee in Grafenwöhr sind ein gutes Zeichen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Dass die US-Armee weiterhin Millionen in Bauprojekte auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr investiert, sollte auch den Deutschen Mut machen, meint Matthias Schecklmann.

Bereits im Bau auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr ist ein neues Training Support Center. Abschluss des Bauprojekts ist voraussichtlich im Mai 2022.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil
Kommentar

Die Budgets für Bauprojekte sind verplant und die US-Armee nutzt diese auch aus – trotz Wahl oder den Truppenabzugsplänen. Die Investitionen in den Truppenübungsplatz Grafenwöhr sollte auch den Deutschen etwas Mut machen, ein Zeichen, dass die Amerikaner den Standort nicht so schnell aufgeben werden. Die US-Armee investiert nicht nur in Projekte für die übenden Truppen, sondern auch in die Infrastruktur – Schulen, Wohngebäude, Abwassersysteme. Die Hoffnung ist, dass auch die Amerikaner solche Projekte mit Weitsicht planen. Die US-Armee weiß, was sie an Grafenwöhr hat. Diese Möglichkeiten und Infrastruktur findet sie wohl kaum woanders. Die geplanten Investitionen der Armee sind ein gutes Zeichen für die Region – egal, wie die US-Wahlen ausgehen oder wann Truppen abziehen.

Trotz Abzugsplänen und Wahl: US-Armee investiert weiter in Grafenwöhr

Grafenwöhr

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.