11.02.2020 - 17:21 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

US-Armee plant erneut Ausbau in Grafenwöhr

Der Ausbau der Einrichtungen in Grafenwöhr steht schon länger auf der Wunschliste der US-Armee. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf, wenn dieser nicht wieder an der Grenzmauer zu Mexiko scheitert.

Ein Panzer rollt über die Schießbahn auf dem amerikanischen Truppenübungsplatz Grafenwöhr.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Der wegen des Mauerbaus an der amerikanisch-mexikanischen Grenze gestoppte Bau eines "Mission Training Complex" in der US-Garnison Grafenwöhr (Kreis Neustadt/WN) soll nun doch realisiert werden. Im von US-Präsident Donald Trump vorgelegten Entwurf für das kommende US-Haushaltsjahr steht das 31 Millionen Dollar (rund 28 Millionen Euro) Projekt wieder auf der Wunschliste des US-Verteidigungsministeriums.

Die Baumaßnahme war bereits im laufenden Haushalt aufgeführt und genehmigt. Allerdings hatte das Pentagon im Frühjahr 2019 dieses auf eine Liste mit Projekten gesetzt, die eingefroren wurde, um Gelder für den von Trump geforderten Bau einer Grenzmauer zu Mexiko zu haben. Im September wurde es endgültig gestrichen, eines von Dutzenden, deren Gelder für die Mauer umgeleitet wurden. Die Demokraten drohten damals, sie würde die Gelder für wegen des Mauerbaus geschobene Projekte nicht erneut bewilligen. Davon hängt aber der Bau in Grafenwöhr ab. Und an der Frage, ob diesmal Gelder für den Mauerbau genehmigt werden.

Das Tauziehen um die Gelder

Grafenwöhr
Ein Bulldozer schüttet während einer Übung in Grafenwöhr (Kreis Neustadt/WN) einen Erdwall auf. Baumaschinen für den Ausbau können noch nicht rollen, weil die Zustimmung des Kongresses fehlt.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.