08.08.2018 - 15:34 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Aufwertung für US-Standort Grafenwöhr

Die Oberpfalz ist der größte amerikanische Heeresstandort in Europa. Nun ist das US-Trainingskommando in Grafenwöhr aufgewertet worden.

Brigadegeneral Christopher C. LaNeve (Mitte) übergibt die Regimentsfahne Oberst Thomas M. Hough (links). Er beerbte Oberst Patrick J. Ellis als Kommandeur des 2. US-Kavallerieregiments.
von Alexander Pausch Kontakt Profil

Das US-Heer in Europa hat seine Strukturen geändert und den Standort Grafenwöhr (Kreis Neustadt/WN) aufgewertet. Seit diesem Monat sind die drei dauerhaft in Europa stationierten amerikanischen Heeresbrigaden dem kommandierenden General des 7. US-Armee-Trainingskommandos unterstellt. Seit Mai ist dies Brigadegeneral Christopher C. LaNeve. Bisher waren das 2. US-Kavallerieregiment in Vilseck (Kreis Amberg-Sulzbach), die 12. US-Heeresfliegerbrigade in Ansbach und die 173. US-Luftlandebrigade in Grafenwöhr und im italienischen Vicenza dem Hauptquartier des US-Heeres in Europa in Wiesbaden direkt untergeordnet.

Wegen der Unterstellung der drei Brigaden wird der Stab des 7. US-Armee-Trainingskommandos in Grafenwöhr vergrößert, teilte das Hauptquartier des US-Heeres in Europa auf Anfrage von Oberpfalz-Medien mit. Die Einzelheiten und die Positionen würden derzeit noch ermittelt und ausgeplant. Auf die Frage, ob das Trainingskommando in Grafenwöhr künftig von einem Zwei-Sterne-General, also einem Generalmajor, geführt werden wird, antwortete die Sprecherin, sie wolle nicht spekulieren. Üblicherweise werden in Nato-Armeen mehrere Brigaden einer Division unterstellt, die von einem Generalmajor geführt wird. Mit einem Divisonskommando sei das Hauptquartier in Grafenwöhr aber nicht zu vergleichen, teilte die Sprecherin mit.

Ziel der Umstrukturierung sei es, die drei Brigaden einer angemesseneren Kommandoebene zu unterstellen, um diese beim Erreichen ihrer Ausbildungsvorgaben und ihrer Einsatzbereitschaft zu unterstützen. So werde das Hauptquartier in Wiesbaden von der taktischen Führung entlastet, könne sich besser auf seine strategischen und operativen Aufgaben als Heereskommando kümmern.

Bereits Ende Juli hatte Brigadegeneral LaNeve den Kommandowechsel beim nun ihm unterstellten 2. US-Kavallerieregiment in den Rose Barracks in Vilseck geleitet. Bisher waren dazu immer der Oberkommandierende des US-Heeres in Europa oder sein Stellvertreter in die Oberpfalz gekommen. Nun reichte Brigadegeneral LaNeve die Truppenfahne der Kavalleristen von Oberst Patrick J. Ellis an Oberst Thomas M. Hough weiter. Er ist der 80. Kommandeur des Verbandes, der als der am längsten aktive der US-Armee gilt. Oberst Hough war zuvor beim Trainingskommando in Grafenwöhr.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.