19.11.2021 - 21:30 Uhr
GuteneckOberpfalz

Der Budenzauber fällt im Landkreis Schwandorf schon wieder aus

Ministerpräsident Markus Söder hat die Reißleine gezogen. Kein Weihnachtsmarkt auf Schloss Guteneck, an der Erlebnisholzkugel und im Schwandorfer Stadtpark. Burkhard Graf Beissel von Gymnich übt sich in Galgenhumor.

Aus vorbei. Vielleicht im nächsten Jahr. Schloss Guteneck war nahezu startklar für einen stimmungsvollen und berührenden Weihnachtszauber.
von Irma Held Kontakt Profil

Freitag, 19. November, kurz vor 14 Uhr beim Zugang zum Schloss Guteneck. Am nächsten Donnerstag hätten sich hier die ersten Besucher in Weihnachtsstimmung versetzen lassen können. Daraus wird nichts. Die Nachricht, dass in Bayern alle Weihnachtsmärkte abgesagt sind, verbreitet sich rasend schnell. In der Schlossanlage Guteneck stehen Gruppen zusammen, reden. Schon allein die Körpersprache drückt Frust und Enttäuschung aus. Burkhard Graf Beissel von Gymnich fasst im Gespräch mit Oberpfalz-Medien seine Gemütslage in folgende Worte: „Dass ich jetzt lache, hat eher mit Galgenhumor zu tun, statt mit humorvoller Art.“

Mit viel Herzblut

Zum Lachen ist dem Schlossherrn beileibe nicht zumute. Er denkt vor allem an die vielen fleißigen Hände, die den Markt auf die Beine stellen. „Am meisten tut es mir für die Leid, die in den vergangenen ein bis zwei Monaten fast übermenschliche Leistungen erbracht haben.“ Da hänge viel Herzblut drin. Es sei alles dafür getan worden, dass sich die Besucher in dem offenen Gelände wohl und sicher fühlen könnten. Mit 2G-plus hätte Burkhard Graf Beissel von Gymnich auch leben können. Die Menschen wollten doch auch gerne raus, etwas erleben, denkt er an die Bevölkerung, die wieder eines Events beraubt wurde.

Selbst wenn die Existenz der Standbetreiber wie von der Staatsregierung versprochen gesichert werden, sei das kein Ersatz für ein Marktgeschehen. Der Graf hat auch Sorge, dass, nachdem der Markt zum zweiten Mal in Folge abgesagt worden ist, die Motivation und Aktivität der Mitarbeiter ermüde. Gerade heuer haben sich alle Verantwortlichen mächtig ins Zeug gelegt, mit besonderer Illumination, die ab Sonntag installiert werden sollte, oder einem Märchenweg.

Eislauf im Stadtpark erlaubt?

Auch die Betreiber der Erlebnisholzkugel am Steinberger See wollten diese in eine Weihnachtskugel verwandeln und an dessen Fuß einen Weihnachtsmarkt abhalten. Vorgestellt hätten sie diesen und das Programm bei einem Pressetermin am kommenden Montag. "Dieser ist abgesagt", teilt der Sprecher der Betreibergesellschaft "InMotion Park", Josef Schönhammer, mit. Nähere Auskünfte werde es in den nächsten Tagen geben. Auf die kommende Woche verweist der Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller. Der Weihnachtszauber, erstmals mit genügend Abstand und unter Einhaltung aller Hygienevorschriften in den Stadtpark verlegt, ist obsolet. Ihm habe schon während der Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder jemand signalisiert: „Das war's für den Weihnachtsmarkt. Ob es das auch für die Eislaufbahn war, die parallel zum Weihnachtsmarkt für winterliche Abwechslung sorgen sollte, ist noch offen, „Das müssen wir uns alles erst genau anschauen und abklären", sagt der Oberbürgermeister am Freitagnachmittag zu Oberpfalz-Medien.

Die Vorbereitungen in Guteneck

Guteneck

Die Vorbereitungen in Schwandorf

Schwandorf

„Dass ich jetzt lache, hat eher mit Galgenhumor zu tun, statt mit humorvoller Art.“

Burkhard Graf Beissel von Gymnich

Burkhard Graf Beissel von Gymnich

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.