06.10.2021 - 14:52 Uhr
HohenburgOberpfalz

Laufen, Wandern, Radfahren und Paddeln: Natura-2000-Staffellauf in Hohenburg gestartet

Über fünf Etappen führt die Premiere eines Staffellaufs durch mehrere Natura-2000-Regionen in Ostbayern. Zu Ende geht er am Sonntag im Naturpark Bayerischer Wald mit einer internationalen Begegnung.

von Paul BöhmProfil

Zu einem kleinen Volksfest mit Fledermaus-Gewürzkuchen und Bio-Apfelsaft geriet am Mittwoch, 6. Oktober, die Premiere des Natura-2000-Staffellaufs auf der Uferpromenade in Hohenburg. Projektleiterin Evelin Köstler gab das Ziel aus, die Menschen in den Natura-2000 Gebieten zueinander zu bringen und in einem Netzwerk zu verbinden.

Natura 2000 ist ein Netz von Schutzgebieten innerhalb der Europäischen Union für gefährdete Pflanzen- und Tierarten. Darauf verwiesen der Vorsitzende des Landesbundes für Vogelschutz, Andreas von Lindeiner, und die Vorsitzende des Bayerischen Naturschutzfonds, Ulrike Lorenz. Stellvertretender Landrat Stefan Braun sah in dem Projekt ein Aushängeschild für sanften Tourismus. Unterwegs sind die Teilnehmer, die eigens eingeladen wurden, in den nächsten Tagen nicht nur auf Schusters Rappen, sondern auch mit dem Paddelboot und dem Fahrrad. Ihr Ziel ist der Naturpark Bayerischer Wald. Prominente Persönlichkeiten aus Sport, Politik und Naturschutzverbänden sind auf jeder Etappe dabei. Auf den Stationen des Staffellaufs soll der Dialog mit regionalen Politikern, Landwirten, Touristikern, Umweltschützern, Gebietsbetreuern und Naturpark-Rangern in Gang kommen. Ziel ist es, für den Wert von Natura 2000 zu sensibilisieren.

Die erste Etappe führte Sportler des ATSV Kallmünz in Laufschuhen entlang des Naturparks Hirschwald und des Truppenübungsplatzes Hohenfels. Auf einem Zwischenstopp bei Schmidmühlen ließen sie sich das Krebshege-Projekt des Naturparks Hirschwald vorstellen. In Kallmünz erreichten sie das Ziel. Es folgen vier weitere Tagestouren durch ein oder mehrere Natura-2000-Gebiete in Ostbayern.

Auf dem zweiten Abschnitt paddelt Pascal Rösler mit seinem Team von "Pure Water for Generations" von Kallmünz nach Regensburg. Für die dritte Strecke ziehen Michi Körner („Mister Goldsteig“) vom Tourismusverband Ostbayern und sein Team die Wanderschuhe an. Ihr Weg führt durch das Ilztal von Ellersdorf nach Dießenstein.

Geradelt wird am Samstag, 9. Oktober, von Haidmühle im Frauenberger Wald auf dem Donau-Moldau-Radweg nach Bischofsreut. Wegbegleiter sind Andi Weindl und Uli Nutz von der Comedy-Gruppe Woidboys. Zur Schlussetappe am Sonntag, 10. Oktober, werden der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber und sein tschechischer Amtskollege Richard Brabec sowie der oberösterreichische Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Hainbucher erwartet. Das Ziel der Wanderung ist das Wildnis-Camp am Falkenstein. Dort erfolgt die feierliche Übergabe der Natura-2000-Staffel an Österreich und Tschechien.

Aggressive Art bedroht einheimische Krebse

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.