Begrüßung von Pater Praveen als neuer Pfarrvikar im Pfarrverband Illschwang-Kastl-Ursensollen

Illschwang
22.09.2022 - 15:03 Uhr

Mit einem Gottesdienst in St. Vitus in Illschwang und einem Treffen im Pfarrzentrum Patrona Bavariae wurde Pater Praveen als neuer Pfarrvikar im Pfarrverband Illschwang-Kastl-Ursensollen begrüßt. Viele wollten ihn kennenlernen.

Der indische Priester Pater Praveen hat mit Wirkung vom 1. September die Nachfolge von Thomas Sanikommula angetreten. Er hat die Wohnung im katholischen Pfarrhof in Illschwang inzwischen bezogen. Gemeinsam mit den Fahnenabordnungen aus den drei Pfarreien und Pfarrer Thomas Arweck zog er, zum Orgelspiel von Josef Segerer, in das voll besetzte Gotteshaus ein. Die musikalische Mitgestaltung übernahm der Männergesangverein Illschwang unter der Leitung von Clemens Lindner. Textteile im Gottesdienst trugen die Ministranten, sowie Pfarreiangehörige aus Illschwang, Kastl und Ursensollen vor. Unter den Gottesdienstbesuchern waren mit Petra Kolb und Hans Schmid auch zwei Vertreter des evangelischen Kirchenvorstandes, in Vertretung des noch in Urlaub befindlichen Pfarrers Thomas Schertel.

In seinen Einleitungsworten gab Pfarrer Arweck seiner Freude darüber Ausdruck, dass seitens der Diözese Eichstätt die frei gewordene Stelle des Pfarrvikars, sofort wiederbesetzt werden konnte. Er hieß Pater Praveen herzlich willkommen. Arweck freue sich, dass er von jetzt an im Pfarrverband das Wort Gottes verkündet und mit den Christen die Sakramente feiert. Der neue Pfarrvikar stellte sich den Anwesenden vor. Er betonte, dass er gerne den "gemeinsamen Weg des Glaubens mit seinen Schäflein" gehe. Umgekehrt sollten sie auch ihn begleiten und unterstützen. "Gottes Segen möge uns alle begleiten", führte der Pater aus. Zuletzt war er im Pfarrverband Altdorf/Leinburg/Winkelhaid tätig gewesen.

In der Predigt stellte Pfarrer Arweck heraus, dass das Lesen der Bibel und das Spüren der Begleitung Gottes uns mit Generationen von christlichen Menschen weltweit verbinde. "In unserem Pfarrverband tragen die Gläubigen diese Erfahrungen ebenfalls weiter und bauen mit am Reich Gottes. Pater Praveen wird uns sicherlich viele Impulse geben und die Glaubenserfahrungen aus seinem Heimatland Indien mit uns teilen." Das Christsein lebe vom Gebet, vom Meinungsaustausch und von Gemeinschaft. Dazu könne jeder in den drei Pfarreien beitragen.

Kennenlern-Treffen

Namens aller drei Kirchengemeinden begrüßte die Illschwanger Pfarrgemeinderatsvorsitzende Andrea Meier Pater Praveen. Die gegenseitige Zuneigung zwischen Priester und Gläubigen solle dabei an erster Stelle stehen. Man dürfe die Glaubensgemeinschaft nicht nur annehmen, sondern sie mitgestalten. Wichtig sei auch Toleranz für die Eigenheiten des anderen, für dessen Vorstellungen, Interessen und Überzeugungen, auch wenn sie von den eigenen abweichen, so Meier. Es werde vielleicht nicht immer ohne Konflikte abgehen, doch Auseinandersetzungen würden die Atmosphäre reinigen. Um Lösungen zu finden, helfe dabei die Kompromissbereitschaft. "In der Kirche", so Andrea Meier, "braucht es einen neuen Schub, damit Glaubensleben wieder frisch belebt wird." Viele folgten nach dem Gottesdienst der Einladung zu einem zwanglosen Treffen im Pfarrzentrum Patrona Bavariae. Dort gab es die Gelegenheit zu einem ersten Kennenlernen. Pater Praveen wanderte dabei von Tisch zu Tisch. Bei den Anwesenden fiel dessen gute Beherrschung der deutsche Sprache positiv auf. Für die musikalischen Klänge sorgten die Birgländer Musikanten. Mitglieder des Pfarrgemeinderates sorgten für Speis und Trank.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.