06.10.2021 - 13:24 Uhr
IllschwangOberpfalz

Ehrungen und Verabschiedungen bei der Feuerwehr Illschwang

Üblicherweise rücken Feuerwehrleute zusammen beim Kameradschaftsabend. Die Floriansjünger in Illschwang verlegten ihn dieses Mal vom Unterrichtraum in die Fahrzeughalle, um reichlichen Abstand zu ermöglichen.

Ehrungen bei der Feuerwehr Illschwang: (sitzend, von links) Hermann Niebler, Willi Weiß, Hans Herbst, Herbert Pickel, Richard Hiltl, Günter Kolb, (stehend, von links) Kreisbrandrat Fredi Weiß, Bürgermeister Dieter Dehling, Manfred Herbst, Franz Sellner, Kreisbrandinspektor Hans Sperber, Günter Englhard, Vorsitzender Georg Graf, Ehrenkommandant Richard Koller, Kommandant Thorsten Jobst und Werner Übler.
von Norbert WeisProfil

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft sowie die Verabschiedung ausgeschiedener Funktionäre standen im Mittelpunkt des Kameradschaftsabends der Illschwanger Stützpunktfeuerwehr. Zu den Gästen zählte Rechtsanwalt Wolfgang Frankerl, den die Feuerwehr Illschwang als juristischen Beistand in einem Rechtsstreit eingeschaltet hatte. Nach der, wie Vorsitzender Georg Graf darlegte, rechtzeitigen Absage der Bergwanderung 2020 wegen der Corona-Pandemie hatte ein Hüttenwirt finanzielle Forderungen an die Feuerwehr gestellt. "Dank Frankerl konnte noch ein Vergleich erreicht werden", berichtete Graf.

Kommandant Thorsten Jobst zeigte sich erleichtert, dass die praktische Ausbildung wieder in Schwung gekommen ist. Noch auf Onlinebasis begann im Februar die modulare Truppmannausbildung, die der aktiven Truppe inzwischen sieben Neuzugänge beschert hat. Patrick Sellner, Philipp Sellner, Moritz Behringer und Florian Graf erweiterten den Stamm der Atemschutz-Geräteträger. Von der Zukunft erhoffte sich Jobst den lang ersehnten Vollzug der Digitalisierung. Zu einem wichtigen Thema werde auch die Ersatzbeschaffung für das LF 8/6 werden.

Insgesamt acht Wehrmänner sind mittlerweile seit 25 oder sogar 40 Jahre bei den Einsätzen dabei. Sie werden bei einem Festabend von Landrat Richard Reisinger noch gesondert geehrt, kündigte der Kommandant an.

Vereinswirt und Jugendwart verabschiedet

Vorsitzender Georg Graf verabschiedete zwei nach seinen Worten besonderes engagierte Vereinsfunktionäre. Gerhard Purrer fungierte neun Jahre lang als Vereinswirt, Maximilian Herbst verstand es in fünf Jahren als Jugendwart, Jugendliche für die Feuerwehr zu begeistern. Diese Aufgaben leisteten sie neben dem aktiven Dienst. Neuer Vereinswirt ist Michael Fleghel; die Jugendarbeit wird künftig auf mehrere Schultern verteilt.

Bürgermeister Dieter Dehling ging in seinem Grußwort auf die geplante Ersatzbeschaffung für das in die Jahre gekommene Fahrzeug ein. In dieser Angelegenheit werde er Kommandant Jobst zur Klausurtagung des Gemeinderats noch im Oktober einladen. Kreisbrandrat Fredi Weiß und Kreisbrandinspektor Hans Sperber werteten den guten Besuch des Kameradschaftsabend als Zeichen für einen intakten Zusammenhalt. Anerkennende Worte fanden sie für Thorsten Jobst, der nicht nur als Kommandant in Illschwang, sondern seit einiger Zeit auch als Kreisbrandmeister im Einsatz ist.

Bis zu 60 Jahre bei der Feuerwehr Illschwang

Zusammengefasst für 2020 und 2021, ehrte Vorsitzender Georg Graf die Jubilare des Feuerwehrvereins:

40 Jahre: Manfred Herbst, Manfred Koller, Richard Koller, Franz Sellner, Werner Übler, Hans Behringer jun., Hans Dehling, Günter Englhard, Günter Kolb und Josef Sellner.

50 Jahre: Richard Hiltl, Hermann Niebler und Herbert Pickel.

60 Jahre: Hans Herbst und Willi Weiß.

Der scheidende Vereinswirt Gerhard Purrer, Vorsitzender Georg Graf und Maximilian Herbst (von links), der das Amt des Jugendwarts abgegeben hat.

Feuerwehr trainiert auf dem Stoppelfeld

Illschwang

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.