18.06.2020 - 10:16 Uhr
Oberpfalz

Komplimente machen glücklich

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Schon Schriftsteller Mark Twain wusste: "Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate leben." Bei Lob zählt auch Ehrlichkeit, meint die OWZ-Glücksexpertin.

Sagen Sie in Zukunft auch ruhig öfter anderen, was Sie an ihnen mögen.
von Autor EWAProfil

"Du siehst aber heute toll aus!" "Ich finde es jedes Mal wieder bewundernswert, wie du mit schwierigen Situationen umgehst." "Was mir so an dir gefällt ist, das ist dein Humor." "Mit dir macht die Arbeit richtig Freude." "Du strahlst von innen." Wann haben Sie eigentlich zum letzten Mal jemandem ein ehrliches Kompliment gemacht? Sie können sich nicht erinnern? Dann wird es aber höchste Zeit, dass Sie den Menschen in Ihrem Umfeld mal wieder sagen, was Sie an ihnen schätzen. Denn längst ist wissenschaftlich erwiesen: Komplimente machen glücklich. Und zwar nicht nur dann, wenn wir diese bekommen, sondern auch dann, wenn wir sie verteilen. Schon Schriftsteller Mark Twain wusste: "Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate leben."

Seien wir mal ehrlich: Ein Kompliment wirkt fast ein bisschen wie ein guter Whisky. Ein wohlig-warmes Gefühl breitet sich in unserem Körper aus, wir bekommen einen heftigen Höhenflug - und das alles ganz ohne lästigen Kater am Morgen danach. Wichtig ist dabei allerdings, dass die schönen Worte auch wirklich von Herzen kommen. "Wer mit seinem Kompliment einen Zweck verbindet, läuft schnell Gefahr, enttarnt zu werden", erklärt Psychologe Volker Drewes. "Man sollte nur dann jemanden loben, wenn man ihm ohne Hintergedanken zeigen möchte, dass man ihn schätzt."

Kleine Übertreibungen sind zwar erlaubt, aber wir sollten auch nicht zu dick auftragen, wenn wir die Vorzüge von jemandem hervorheben. Wie so oft im Leben zählt also auch bei Komplimenten Ehrlichkeit. Nur dann, wenn wir auch meinen, was wir sagen, wirken wir authentisch und unser Gegenüber kann sich über die Nettigkeit freuen. Und ganz nebenbei beschenken wir uns selbst, wenn wir ein Lob aussprechen. Denn so wird uns wieder klar, für was wir dankbar sein können - und welche wunderbaren Menschen wir eigentlich in unserem Leben haben. "Ein Kompliment ist Sonnenschein mit Worten", sagte Priester und Schriftsteller Phil Bosmans einmal so schön. Freuen wir uns also ruhig öfter über die wärmenden Strahlen, die uns regelrecht aufblühen lassen. Sogar dann, wenn es draußen regnet.

"Du hast aber ein schönes Bild gemalt!" Schon kleine Kinder strahlen, wenn sie ein Lob bekommen. Über Komplimente freuen wir uns in jedem Alter, denn jeder von uns möchte schließlich Wertschätzung und Anerkennung erfahren. Der wunderbare Nebeneffekt: Komplimente machen uns nicht nur glücklich, sondern auch selbstbewusster. Vorausgesetzt natürlich, wir können diese auch wirklich annehmen.

Denken Sie also nicht "Warum sagt mein Gegenüber das jetzt?", wenn Sie mal wieder ein Kompliment bekommen, sondern freuen Sie sich einfach und antworten Sie mit einem ehrlichen "Dankeschön".

Und sagen Sie in Zukunft auch ruhig öfter anderen, was Sie an ihnen mögen. Am besten Sie fangen gleich jetzt damit an.

Über das "Glück der Nostalgie!:

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.