21.02.2020 - 11:35 Uhr
MoosbachOberpfalz

Tausende feiern am Nasch'n Pfinsta in Moosbach

Es ist die Nacht des Jahres in Moosbach. Der "Nasche Pfinsta" lockt die Massen zur großen Faschingsparty. Einer zeigt sich beim Sehen und Gesehenwerden in diesem Jahr unspektakulär - aber mit einem Seitenhieb.

Mitten im Getümmel und betont unauffällig ist Markus Schmid (Mitte), der "falsche" Eberhofer vom Vorjahr, mit Freunden beim "Nasch'n Pfinsta" am Start.
von Wolfgang Ruppert Kontakt Profil

Tausende feierwütige Faschingsfans auf einem Fleck. Einmal im Jahr verwandelt sich der Markt Moosbach zum Epizentrum des Oberpfälzer Narrentreibens. Am "Naschen Pfinsta", also an Weiberfasching, steht das Dorf Kopf. Die Wirtshäuser waren auch in diesem Jahr voll, DJs heizten die Stimmung an. Dabei machten Feen, Prinzessinnen, Einhörner und falsche Polizisten in der Nacht auf Freitag die Straßen unsicher.

So war die Party in Moosbach

Moosbach

Die Bilder zum "Naschen Pfinsta" in Moosbach

Apropos falsche Polizisten: Einer ging heuer auf Nummer sicher. Markus Schmid, der vergangenes Jahr als "falscher" Eberhofer für Aufsehen gesorgt hatte, weil er sich mit einer echten Polizeijacke eine Anzeige einhandelte, ließ es heuer ruhiger angehen. Einen Seitenhieb gegen die Beamten, die ihm 2019 die Anzeige beschert hatten, konnte er sich dann aber doch nicht verkneifen. Sein Kostüm war einfach nur ein schlichter schwarzer Pulli mit dem Schriftzug "Anzeigen vermeiden, unverkleidet bleiben. #GegenSchwerkriminalität, #Fasching2020".

Laut Polizei blieb es am Donnerstag in Moosbach weitgehend friedlich

Moosbach

Der Weiberfasching und der "falsche" Eberhofer

Moosbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.