23.06.2021 - 10:28 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Neue Oberviechtacher Rettungswache entsteht beim Kreisbauhof

Oberviechtach bekommt eine neue Rettungswache. Der Landkreis Schwandorf baut sie am Bahnhof Lind. Das Rote Kreuz mietet sich ein. An der Ausstattung ändert sich nichts.

Im Anschluss an die Baumreihe hinter dem Kreisbauhof beim Bahnhof Lind soll die neue Oberviechtacher Rettungswache gebaut werden.
von Irma Held Kontakt Profil

Die bestehende Rettungswache am Schießanger zieht um, vom Oberviechtacher Stadtzentrum ein Stück weit Richtung Osten, an den Bahnhof Lind. Passieren soll das frühestens im Herbst 2022. Zwei Dinge kämen zusammen, die für einen Umzug sprächen, erläutert Joachim Seeliger, stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst, auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien.

Das Gebäude am Schießanger 5 aus den 50er Jahren sei renovierungsbedürftig. Die Sanierung der dort stationierten Rettungswache Anfang der 2000er Jahre liege auch schon wieder zwei Jahrzehnte zurück. Hinzu komme, dass der Standort in der Stadt laut einem Gutachten nicht der Beste sei. Die Hilfsfrist liegt in Bayern bei zwölf Minuten. Diese könne bisher nur zu 80 Prozent eingehalten werden. Mit dem Umzug an den Bahnhof Lind neben den Kreisbauhof würde sich diese Einsatzzeit spürbar verbessern, weiß Joachim Seeliger.

Zeit herausholen

Der neue Standort liege verkehrstechnisch günstig - unweit der Staatsstraßen 2159 und 2160 - was der schnelleren Erreichbarkeit von Schönsee und Stadlern zu Gute käme. "Im Prinzip verbessert sich die Erreichbarkeit für alle", fasst Joachim Seeliger zusammen. Und genau darum gehe es, auch wenn für einen Notfall in der Nachbarschaft zum Schießanger, der Rettungswagen dann etwas länger brauche als bisher. Allerdings könne vom neuen Standort aus für einen Einsatz im Landkreisosten die eine oder andere Minute herausgeholt werden. Ein Gutachten habe den Bahnhof Lind als idealen Standort ausgemacht. Ins Auge gefasst sei ein Umzug schon vor Jahren worden.

Pragmatische Lösung

Nach den Worten von Joachim Seeliger besteht jedoch kein Zeitdruck, denn die bisherige Rettungswache sei nach wie vor einsatzbereit und tue ihren Dienst. Bevor jedoch am Schießanger 5 Geld in eine Renovierung gesteckt werde, sei ein neuer Standort besser. Da seien sich alle Verantwortlichen einig. "Der Bahnhof ist die pragmatischste Lösung." Die Wache rücke ein paar Kilometer Richtung Mitte des Gebietes, das der Oberviechtacher Rettungsdienst zu betreuen habe. An der Ausstattung ändere sich mit der Verlegung nichts.

Landkreis als Bauherr

Da die neue Rettungswache auf einem Grundstück des Landkreises angrenzend an den Kreisbauhof entstehen wird, tritt der Landkreis als Bauherr auf. Er vermietet das Gebäude langfristig an den BRK-Kreisverband. Die Planungen befänden sich aktuell im Entwurfsstadium, teilte Hans Prechtl, Pressesprecher des Landratsamtes Schwandorf, mit. Der Grundriss sei soweit mit den BRK-Verantwortlichen abgestimmt. Derzeit würden die baulichen Details koordiniert und die Kosten ermittelt.

Laut Prechtl ist der eingeschossige Neubau für ein Rettungsfahrzeug ausgelegt. Neben der Fahrzeughalle mit den zugehörigen Technik-, Material- und Desinfektionsbereichen sowie Umkleide- und Duschräumen sollen im neuen Gebäude zwei Ruheräume, ein Aufenthaltsraum und ein Büro für die Bereitschaft untergebracht werden.

Bei den Haushaltsplanungen für 2021 habe der Landkreis bereits einen größeren Anteil für das Projekt vorgesehen. Geplant sei, dass entweder heuer im späten Herbst oder im zeitigen Frühjahr 2022 mit dem Bau begonnen wird. Dabei spiele auch die aktuelle Marktlage sowie die Verfügbarkeit der benötigten Materialien eine Rolle.

Wie es mit dem BRK-Haus am Schießanger weitergehe, stehe heute noch in den Sternen. Das entscheide sich, wie Joachim Seeliger weiter mitteilt, erst nach dem Umzug an den Bahnhof Lind, der frühestens für Herbst nächsten Jahres anvisiert wird. Untergebracht im BRK-Haus ist auch die Bereitschaft. Neben Schulungs- und Aufenthaltsräumen gebe es dort noch Mietwohnungen. Pläne zur späteren Nutzung oder Sanierung existierten bislang noch nicht.

Mehr zur Thema BRK-Bereitschaft Oberviechtach

Oberviechtach

Mehr zur BRK-Bereitschaft Oberviechtach

Oberviechtach

"Im Prinzip verbessert sich die Erreichbarkeit für alle."

Joachim Seeliger, stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst

Joachim Seeliger, stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst

Der Sanka rückt bis zur Fertigstellung einer neuen Rettungswache vom BRK-Haus Am Schießanger aus.
Hintergrund:

Die Rettungswache

  • Die Rettungswache Am Schießanger 5 in Oberviechtach ist eine von sechs Rettungswachen, die das BRK im Landkreis Schwandorf betreibt.
  • Das Einsatzgebiet deckt sich in etwa mit dem Altlandkreis Oberviechtach.
  • Die Oberviechtacher Wache verfügt über ein Rettungsfahrzeug.
  • Zwölf fest angestellte Mitarbeiter und Ehrenamtliche versehen den Rettungsdienst.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.