30.07.2021 - 15:36 Uhr
OberviechtachOberpfalz

Stadt Oberviechtach zollt zwei verdienten Bürgern Respekt

Pandemie hin oder her. Die Ehrungen sind längst fällig. In einer Festsitzung würdigt die Stadt Oberviechtach Hubert Teplitzky und Karl-Heinz Stoppa mit hochrangigen Auszeichnungen.

Bürgermeister Rudolf Teplitzky (links) und dessen Stellvertreter Egbert Völkl (rechts) hielten die Laudationes für den neuen Ehrenbürger Karl-Heinz Stoppa (Dritter von links) mit Ehefrau Gerti und den Träger der Goldenen Bürgermedaille Hubert Teplitzky (Dritter von rechts) mit Ehefrau Barbara.
von Irma Held Kontakt Profil

Unter den geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften ist es Bürgermeister Rudolf Teplitzky, dem Oberviechtacher Stadtrat und Anni Hauer von der Verwaltung gelungen, zur Festsitzung in der Mensa der Doktor-Eisenbarth-Mittelschule eine feierliche Atmosphäre zu schaffen. Schließlich gilt es zwei bedeutende Persönlichkeiten zu würdigen: Hubert Teplitzky und Karl-Heinz Stoppa. Deren kommunalpolitisches, ehrenamtliches und soziales Engagement drückt der Stadt nachhaltig den Stempel auf.

Der Bürgermeister erinnert am Donnerstagabend an die bereits vor Monaten gefällten Stadtratsbeschlüsse, Hubert Teplitzky die Goldene Bürgermedaille und Karl-Heinz Stoppa die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Beide gehörten dem Stadtrat an, weshalb die aktuellen Gremiumsmitglieder dem Festakt mit Einträgen ins Goldene Buch beiwohnen. Dem Stadtoberhaupt ist es ein Anliegen, die Familien der beiden mit in den Fokus zu rücken. Ohne diesen festen Rückhalt wäre der "Einsatz für die Heimat nicht möglich gewesen".

Die Laudatio für den 87-jährigen Onkel des Bürgermeisters hält Stellvertreter Egbert Völkl. Hubert Teplitzky engagiert sich seit den 60er Jahren ehrenamtlich in Vereinen und Verbänden. Er sitzt 16 Jahre für die Parteilose Wählergruppe der Ortsteile Oberviechtach im Stadtrat. Einen Ruf weit über den Ort hinaus erwirbt er sich, als Kreisheimatpfleger. Von 1986 bis 2013 lenkt er die Aufmerksamkeit unter anderem auf Kleinode, auf Marterln und Kapellen. Zur Eröffnung des 1. Marterl- und Denkmalweges 1991 gibt er einen Wanderführer heraus. Seine Verdienste wurden bereits mit Ehrungen von Stadt, Landkreis und Ministerpräsident gewürdigt. Die Silberne Bürgermedaille glänzt nun golden.

"Ich habe die große Ehre, die weitere Ehrung vorzunehmen." Diese Worte des Bürgermeisters sind auf Karl-Heinz Stoppa gemünzt. Rudolf Teplitzky ist überzeugt, der 74-Jährige hat "die Vorwärtsentwicklung von Oberviechtach maßgeblich unterstützt". Das allerdings nicht nur als CSU-Stadtrat, dritter Bürgermeister oder Kreisrat, sondern auch in zahlreichen Vereinen und Verbänden. Beispielhaft herausgegriffen seien, seine Verdienste beim Ausbau des Alten- und Pflegeheimes, dessen Geschäftsführung er seit 1997 inne hat. "Das Haus ist ein Aushängeschild für die Stadt und einer der größten Arbeitgeber." Dies alles sei Stoppas Weitblick bei der strategischen Geschäftsführung, der Auswahl von Mitarbeitern und Führungskräften, kurz seinen Führungskompetenzen geschuldet. "Wir haben bis heute keinen positiv getesteten Fall im Heim", spielt der Bürgermeister nicht ohne Stolz auf Corona an. Die beiden Geehrten antworten mit launigen Worten. Teplitzky spielt auf die Beziehung zwischen Ehrung und Alter an. "Wenn Ehrungen stattfinden, sind das Zeichen des Alters." Freut sich aber nicht vergessen zu sein. Stoppa schreibt den Bürgern ins Stammbuch, "dass jeder von uns selbst Oberviechtach ist". Wie Hubert Teplitzky endet er mit einem Dank an seine Familie, die sein bewegtes Leben mitgetragen habe.

Mehr zum Thema Ehrungen

Oberviechtach

Mehr zum Thema Ehrungen

Oberviechtach
Sylvia Felgenträger, Querflöte, Katrin Schäufl, Viola, und Veronika Miller-Wabra, Harfe (von links) gaben der Feierstunde eine stimmungsvolle musikalische Note

"Wenn Ehrungen stattfinden, sind das Zeichen des Alters."

Hubert Teplitzky, Träger Goldene Bürgermedaille

Hubert Teplitzky, Träger Goldene Bürgermedaille

"Mein bewegtes Leben wurde von meiner Familie mitgetragen."

Karl-Heinz Stoppa, Ehrenbürger

Karl-Heinz Stoppa, Ehrenbürger

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.