02.03.2021 - 14:48 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Der SPD-Bürgermeisterkandidat in Poppenricht: Michael Gradl

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Wäre nicht gerade Corona, könnte es sein, dass der Poppenrichter SPD-Kandidat für den Bürgermeistersessel mit seiner Chopper-Maschine auf Wahlkampf-Tour unterwegs wäre. Die bunt gestylte 650er Suzuki ist eines der Hobbys von Michael Gradl.

Michael Gradl auf seiner Savage, einer 650er Suzuki.
von Gerd SpiesProfil

Es ist die dritte Wahl innerhalb von zwei Jahren, in der die Poppenrichter einen neuen Bürgermeister wählen müssen. Für Michael Gradl ging es dabei „von null auf hundert“, wie er selbst sagt. Erst seit der vergangenen Kommunalwahl im März 2020 sitzt er für die SPD im Gemeinderat, jetzt schickt ihn seine Partei ins Rennen als Nachfolger von Roger Hoffmann. Trotzdem traut Gradl sich das Amt zu: „Ich fühle mich nicht als Notnagel. Ich kenne ja inzwischen die Gesichter und bin mir bewusst, dass man bei der gegenwärtigen Konstellation im Gemeinderat ein dickes Fell haben muss. Aber ich komme ja aus dem Handwerk, da ist der Ton mitunter auch rauer“, sieht Gradl die Situation im Gemeinderat angesichts der CSU-Mehrheit gelassen.

Gerade mit Hausbau beschäftigt

Der verheiratete technische Zeichner in Diensten der Amberger Stadtwerke ist gerade mit dem Bau seines neuen Domizils im Neubaugebiet „Auf der Höhe“ beschäftigt. Die im Bauplan enthaltenen zwei Kinderzimmer verraten seine Familienpläne. Auf der politischen Bühne in Poppenricht ist er zwar ein Newcomer, nicht aber in der Gemeinde. Denn in seiner Freizeit engagiert er sich gleich in mehreren Vereinen.

Schon seit rund 20 Jahren gehört „Effendi“, wie seine Kumpels ihn nennen, der Traßlberger Feuerwehr an. Durch verschiedene Weiterbildungsmaßnahem ließ er sich unter anderem zum Atemschutzträger und Löschmeister ausbilden. In der fünften Jahreszeit ist er als Narrhallese der Knappnesia Sulzbach-Rosenberg unterwegs, mittlerweile sogar als Vizepräsident. Das Engagement in diesem Faschingsverein lohnte sich für ihn auch ganz persönlich. Nicht nur, dass er 2009/10 als Faschingsprinz fungierte und dass er als Mitglied des Faschingsballetts seine tänzerischen Fähigkeiten aufpolieren konnte, hier lernte er auch seine Heike kennen, seine jetzige Ehefrau.

Natürlich beim Stopselclub

Eine besondere Rarität in der Vereins-Landschaft der Region bildet der Stopselclub Traßlberg. Natürlich mit Michael Gradl als Mitglied des Vorstands. Für den Aktivitäten-Verein organisiert Michael Gradl auch verschiedene Veranstaltungen. Natürlich zählt Gradl seit vielen Jahren auch zu den Traßlberger Kirwaburschen, übernahm da das Amt des Schriftführers.

Sehr gerne schenkte er auch in der Vergangenheit bei verschiedenen Festivitäten in der Region wie Altstadtfest, Bergfest und so weiter Bier aus. Sollte die Mehrheit der Poppenrichter den „Effendi“ zum Rathaus-Chef wählen, dürfte es mit diesem Hobby aber schwierig werden.

Bericht über die Nominierung von Michael Gradl durch den SPD-Ortsverein

Poppenricht

Über den Bewerber von der CSU, Hermann Böhm

Poppenricht
Hintergrund:

Zur Person: Michael Gradl

  • Alter: 35 Jahre
  • Geburtsort: Amberg
  • Beruf: Technischer Zeichner
  • Politische Ämter: Gemeinderat in Poppenricht seit 2020
  • Lebensmotto: Erst fertigmachen, dann weitermachen!
  • Durch Corona habe ich begriffen ..., dass vieles nicht selbstverständlich ist, sondern nur durch das Zutun aller zu stemmen ist!
So präsentiert sich Michael Gradl auf seinem Wahlplakat.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.