15.09.2021 - 10:02 Uhr
Seugast bei FreihungOberpfalz

Europa-Medaille für Inge Iberl

Melanie Huml, Ministerin für Europaangelegenheiten und Internationales, nennt sie eine "herausragenden Botschafterin für Bayern": Inge Iberl aus Seugast, Vorsitzende der Gambiahilfe Kaytola, wurde mit der Europa-Medaille geehrt.

Inge Iberl (links) aus Seugast wurde von Europaministerin Melanie Huml in München mit der Europa-Medaille ausgezeichnet.
von Heike Unger Kontakt Profil

Seit 1990 zeichnet der Freistaat Bayern Menschen aus, die sich um den europäischen Gedanken verdient gemacht haben. Über 300 Mal wurde die Europa-Medaille seither vergeben. Jetzt sind sechs weitere Träger dieser Auszeichnung dazu gekommen – unter ihnen Inge Iberl aus Seugast (Freihung/Landkreis Amberg-Sulzbach). Die Vorsitzende der Gambiahilfe Kaytola und fünf weitere Persönlichkeiten erhielten die Medaille bei einem Festakt im Prinz-Carl-Palais in München.

"Aus meiner Tätigkeit als ,Eine-Welt-Ministerin‘ weiß ich, wie wichtig Ihr Engagement in Gambia ist", würdigte Ministerin Melanie Huml Inge Iberl: "Mit Ihrer ehrenamtlichen Arbeit in Westafrika sind Sie ein großes Vorbild. Ein Vorbild für uns alle in Bayern und der Welt, sich zu engagieren und noch ein Stück mehr zu tun." Die Seugasterin leite den Verein Gambiahilfe Kaytola "mit Herzblut und großem persönlichen Einsatz" und sei für die derzeit150 Kinder dort "eine wichtige Stütze im Leben, im Alltag und für die Zukunft". Seit mehr als zwölf Jahren sei Iberl in Gambia unterwegs und arbeite an verschiedenen Projekten. Mit diesem Engagement sei sie ein "Vorbild und ein Aushängeschild für die ehrenamtliche Tradition in Bayern in der Welt".

Auch in der Corona-Pandemie ist die Gambiahilfe Kaytola aktiv

Seugast bei Freihung

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.