10.11.2021 - 15:26 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Im Angesicht des Drachen wird Geschichte wieder lebendig

Historische Schätze heben, um die eigene Vergangenheit und die der Region zu entdecken, kann für die Bürger einfach sein. Denn im Sulzbacher Stadtgraben sorgt Drache Ystorion dafür, dass die Historie der Stadt nicht im Verborgenen bleibt.

Auf den ersten Blick mag der Drache bedrohlich wirken, aber bei näherem Hinsehen wird deutlich, dass er mithilft, historische Schätze zu heben.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Dass das Interesse an Geschichte zunimmt, ist – obwohl es genügend Gründe dafür gäbe – kein Sulzbach-Rosenberger Phänomen. Historische Ereignisse, Personen und Gegebenheiten für Stadtbewohner, Touristen und vor allem Schülern plausibel und erlebbar zu machen, ist die Herausforderung, die es auf diesem Themenfeld zu meistern gilt. Den lange Jahre im Dornröschenschlaf verharrenden Stadtgraben weckt nun der Drache Ystorion auf. Unter dem Titel „Der Pfad des Drachen“ gibt er dort seine Schätze preis. Sie künden von „Geschichte, Erz und Feuer“.

Wie die Planungsgruppe, zu der neben Architekt Josef Starkl als Kopf auch Archivar Johannes Hartmann, Stadtmarketing-Leiterin Nina Mutzbauer, Stiber-Vorsitzende Tanja Weiß sowie Stadtheimatpfleger Markus Lommer gehören, auf den Schautafeln informiert, würden Sagen und Legenden aus vergangener Zeit auch von Drachen erzählen, die in der Oberpfalz ihr Unwesen trieben. Ein solch mächtiger Lindwurm, der Ystorion genannt wird und aus dem Geschlecht der Waliser Drachen stamme, habe sich im Stadtgraben seinen Hort erschaffen. Besucher des Geschichtsbandes sollten nun auf dem neuen Pfad Ystorion durch das Mittelalter bis in die frühe Neuzeit folgen.

Große eiserner Drache

„Die sechs Stationen dieses Erlebniswegs vermitteln Wissenswertes aus der politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Geschichte Sulzbach-Rosenbergs“, lassen die Planer via Hinweistafeln ins Konzept blicken. Stadtbewohner und Touristen treffen auf ein Geschichtsband, das von einem großen eisernen Drachen aus der Werkstatt der Edelsfelder Firma ATW Metall-Bau + Kunst GmbH geprägt wird. Immer wieder tauchen Körperteile des Drachen aus der Erde an bestimmten Informationspunkten aus der Erde auf. Dort gebe es unter anderem Hintergründe zu Sulzbach-Rosenbergs Regenten, die ihren Untertanen durch die Förderung von Bildung und Toleranz wichtige Innovationen und Wohlstand brachten.

Außerdem gehe es an den Stationen, die auf übersichtlichen Plänen inklusive Wegführung, Zeitdauer und QR-Codes attraktiv vorgestellt werden, um die historischen Herrscher und ihre politischen Systeme, die Bedeutung des Buchdrucks und der Literatur für die Stadt sowie um Details der Festungsarchitektur der Stadtmauer, ihrer Zwinger und Türme. „Nehmen Sie teil an der in Süddeutschland einzigartigen Montangeschichte der Bergbaustadt Sulzbach-Rosenberg“, lautet eine klare Aufforderung der Verantwortlichen an die Besucher aus der Wegbeschreibung.

"Geschichte zum Anfassen"

Nach dem Willen der Planer soll es im Stadtgraben, der künftig über eine Treppe mit der Langen Gasse verbunden wird, auch um „Geschichte zum Anfassen“ gehen. Interessierte können beispielsweise an den Pranger gehen, Schriftlettern erfühlen, das Gewicht einer Kanonenkugel schätzen, an der Rose „Knorr von Rosenroth“ riechen oder Erz und Eisen anfassen. Ersichtlich und erlebbar wird nach Abschluss der Transformation des Stadtgrabens ein Konzept, das im weiten Umkreis seinesgleichen sucht. Der Stadt Sulzbach-Rosenberg wird es dadurch auf neuartige Weise gelingen, auch zukünftig viele Besucher an ihren historischen Schätzen teilhaben zu lassen.

Mehr zur Sanierung des Sulzbacher Stadtgrabens

Sulzbach-Rosenberg

Mehr zum sagenhaften Drachen Ystorion im Sulzbacher Stadtgraben

Sulzbach-Rosenberg
Hintergrund:

Stationen des Geschichtsbandes

  • A: Miteinander Leben lernen - Stadt der Bildung und Toleranz
  • B: Richten und Regieren – Stadt der Grafen, Kaiser, Könige
  • C: Schreiben, Drucken, Informieren
  • D: Denken, Dichten, Diskutieren
  • E: Beschützen und Bewachen – Stadt der starken Mauern
  • F: Erze schürfen, Eisen schmieden – Montangeschichte

„Die sechs Stationen dieses Erlebniswegs vermitteln Wissenswertes aus der politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Geschichte Sulzbach-Rosenbergs.“

Planungsgruppe "Pfad des Drachen"

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.