12.07.2021 - 16:09 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bekanntester Künstler der Stadt Sulzbach-Rosenberg und Ehrenbürger Hans Wuttig verstorben

Nach einem Leben für die Kunst und voller Schaffenskraft verstarb der Ehrenbürger und Kulturpreisträger der Stadt Sulzbach-Rosenberg Hans Wuttig nun am Sonntag im 89. Lebensjahr.

Hans Wuttig mit einem seiner Bilder im Historischen Rathaus der Stadt Sulzbach-Rosenberg, das ein Adalbert-Stifter-Denkmal zeigt. Es wurde bei der Verleihung des Kunstpreises zur deutsch-tschechischen Verständigung im November 2016 überreicht.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Mit seinen Künstlerkollegen von der Gruppe 81 durfte sich Hans Wuttig noch in der ersten Jahreshälfte über deren 40-jähriges Bestehen freuen. Die von ihm gegründete Vereinigung bereichert die Stadt Sulzbach-Rosenberg und ihre Menschen fortwährend mit ihren mannigfaltigen Werken und Beiträgen zum kulturellen Leben. Dieses Jubiläum markiert nun aber auch den standesgemäßen Abschluss des Lebenskreises von Hans Wuttig, der am Sonntag, 11. Juli, für immer seine Augen schloss.

Auch er wird für die Amberg-Sulzbacher Region und weit darüber hinaus jene vielzitierte Lücke hinterlassen, die nicht zu schließen sein wird. Viel zu einzigartig war der am 31. August 1932 in Landsberg/Warthe geborene Künstler, was seine enorme Vielseitigkeit besonders unterstreicht. Hans Wuttig war Maler, Kunsterzieher, Kultur-Mentor, Kultur-Motor und Kultur-Manager. Hans Wuttig war nicht einfach zu fassen, seine Malerei war bunt wie seine Farbpalette, urteilen Standeskollegen. Er war begeisterter Aquarellist und Zeichner, beherrschte die Ölmalerei, gestaltete Collagen und hat sich in der Hinterglasmalerei eine Spezialtechnik angeeignet. Wuttig sah Kunst als seine Lebensaufgabe, wie er vor fast 20 Jahren an seinem 70. Geburtstag zugab.

Großer Sohn der Stadt

Altbürgermeister Gerd Geismann urteilte über Wuttig in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung der Sulzbach-Rosenberger Ehrenbürgerwürde im Juli 2013: „Gesamtkunstwerker, Motivator, Initiator, Beseeler und Heimatliebender. Ein großer und verdienstvoller Sohn unserer Stadt“. Hans Wuttig habe sich nie auf seinen Lorbeeren ausgeruht, arbeitetet auch im hohen Alter fast unermüdlich weiter. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes zeigte seine Werke und Bilder bei vielen Ausstellungen, eröffnete noch 2015 eine kleine Galerie in der Wichernstraße am Loderhof mit etwa 200 Bildern und brachte die Erwachsenenbildung über die Volkshochschule voran. Präsent war Wuttig auch im Literaturarchiv, dem Förderverein Stadtmuseum oder der Historischen Seidel-Druckerei.

„Es ist Vieles von Hans Wuttig zu würdigen, insbesondere sein kulturelles und ehrenamtliches Wirken, das künstlerische Schaffen und persönliches Engagement in vielen Vereinen, insbesondere in der Gruppe 81, deren Gründungsmitglied er war“, sagt Sulzbach-Rosenbergs Erster Bürgermeister Michael Göth auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. In Anerkennung dieser Verdienste sei Wuttig 1995 der Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg und 2013 die Ehrenbürgerwürde verliehen worden. Göth bezeichnete das Ableben Wuttigs als einen schmerzlichen Verlust für die Stadt im Gesamten, „denn wir verlieren mit Hans Wuttig eine verdiente Persönlichkeit und einen engagierten Bürger der Stadt“, so Michael Göth.

Volkshochschule geprägt

„Wir gedenken einer herausragenden Persönlichkeit, die untrennbar mit dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der Volkshochschule verbunden ist und die mir aufgrund der äußerst angenehmen und menschlichen Art in Erinnerung bleiben wird.“ Mit diesen persönlichen Worten würdigt Landrat Richard Reisinger gegenüber Oberpfalz-Medien Wuttigs Wirken. Dieser habe zudem die Entwicklung der VHS entscheidend geprägt. Er arbeitete als Kursleiter im Bereich Kunst, machte sich mit seinen Studienreisen in alle Welt einen Namen und war Leiter der Schule, fasst Reisinger das Wirken Wuttigs über fünf Jahrzehnte zusammen.

Mehr zum Jubiläum "40 Jahre Gruppe 81"

Sulzbach-Rosenberg

Mehr über die Schaffenskraft von Künstler Hans Wuttig

Sulzbach-Rosenberg
Hans Wuttig (rechts) mit seinen Künstlerkollegen von der Gruppe 81 Bernd Müller (Mitte) und Roman Friedrich.
Hans Wuttig beim Aufbau einer von insgesamt vier Ausstellungen im Jahr 2016.
Hintergrund:

Hans Wuttig

  • Geboren am 31. August 1932 in Landsberg/Warthe
  • Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München
  • Ab 1959 Kunsterzieher am HCA-Gymnasium in Sulzbach-Rosenberg
  • Vorsitzender des Volksbildungswerks
  • Leiter der Volkshochschule
  • Leiter des VHS-Fördervereins
  • 1981 Gründung der Gruppe 81
  • 1995 Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg
  • 2013 Ehrenbürgerwürde der Stadt Sulzbach-Rosenberg
  • Verstorben am 11. Juli 2021 in Sulzbach-Rosenberg

„Gesamtkunstwerker, Motivator, Initiator, Beseeler und Heimatliebender. Ein großer und verdienstvoller Sohn unserer Stadt.“

Altbürgermeister Gerd Geismann über den Künstler Hans Wuttig

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.