26.02.2020 - 19:48 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Fischzug: Knappnesia wäscht den Geldbeutel

Wenn in Sulzbach-Rosenberg die Litanei von der Schelln-Sau erklingt, dann ist Aschermittwoch. Und die Knappnesia zieht in Trauerschwarz beim Fischzug durch die Stadt.

Ganz in Schwarz marschiert die Knappnesia durch Sulzbach-Rosenberg.
von Heidi FranitzaProfil

An der Fürstenquelle, drunten im Boch, trafen sich auch diesmal am Aschermittwoch die Mitglieder der Knappnesia ganz in Schwarz, um die Litanei von der Schelln-Sau vorzutragen und ihre in der Faschingszeit arg strapazierten und damit jetzt leeren Geldbeutel zu waschen. Dann setzten sich die Schwarzgekleideten schweigend in Bewegung.

Die Trauer zerreißt einem fast das Herz.

Die Totenglocke hallte durchs Bochviertel. Reden ist strengstens verboten. Und so zogen sie von Wirtshaus zu Wirtshaus. Die Zeche übernahm in jeder Schenke ein anderer Ehrensenator. Stationen waren Rox, Altstadtcafé, Sperber-Bräu, Zauberhöhle, Landkutsche und Korfu.

Schweigend führt der Fischzug durch die Straßen.

Sepp Lösch hatte einst den Fischzug in Sulzbach-Rosenberg wieder eingeführt. Diese Veranstaltungen waren zuvor vor allem aus dem Vilstal bekannt. Dort war der Fischzug jedoch reine Männersache. „Wir haben dann 1984 den ersten Fischzug in Sulzbach-Rosenberg unter der Prämisse durchgeführt, dass alle Mitglieder der FG Knappnesia teilnehmen dürfen, also Männer und Frauen“, erinnert sich der heutige Ehrensenator der Faschingsgesellschaft. Legendär sind seine Reden an der Fürstenquelle, wo so mancher Politiker oder Geschäftsmann sein Fett weg bekam.

Die Fischzüge im Landkreis Amberg-Sulzbach

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.