27.09.2021 - 16:38 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Nächster Investor greift bei den Oberpfalz-Arkaden zu

„Schweizer Start-Up kauft Oberpfalz-Arkaden“ lautete die Schlagzeile an Ostern. Jetzt gibt es schon wieder einen neuen Besitzer des im Bau befindlichen Objekts in Sulzbach-Rosenberg. Die neue Entwicklung lässt auch Spekulationen zu.

Bei den im Bau befindlichen Oberpfalz-Arkaden in Sulzbach-Rosenberg hat es erneut einen Besitzerwechsel gegeben. Der Zeitplan zur Fertigstellung werde davon nach Angaben des Verkäufers nicht beeinträchtigt.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Ende 2020 hat die Investmentfirma 777 Capital Partners mit Sitz in der Schweiz die Oberpfalz-Arkaden GmbH gekauft. Das Unternehmen übernahm damals die Gesellschaftsanteile von der Familie Weber und damit auch die Projektentwicklung. Aktuell vermeldet der Schweizer Investor einen sogenannten „Forward-Deal“ (Verkauf von Projekten vor Abschluss der Bauphase) für das Nahversorgungszentrum Oberpfalz-Arkaden in Sulzbach-Rosenberg mit der Hamburger Captiva Investment Management GmbH.

Gemäß Presseinformation habe die Immobilien-Investment-Boutique 777 Capital Partners AG mit Sitz im schweizerischen Baar für ihr im Bau befindliches Nahversogungszentrum Oberpfalz-Arkaden in Sulzbach-Rosenberg einen „Forward-Deal“ abgeschlossen. Erwerber sei die Captiva Investment Management GmbH, ein in Hamburg ansässiger Asset- und Investmentmanager für institutionelle Anleger, der das Objekt nach Fertigstellung für ein von ihm betreutes Sondervermögen übernehmen wird. Der Kaufvertrag sehe laut Presseaussendung vor, dass 777 Capital Partners die Projektentwicklung bis zur Eröffnung des Fachmarktzentrums weiterhin voll verantworte.

Der Fortschritt des Bauvorhabens mit einer Mietfläche von rund 10 000 Quadratmetern verlaufe planmäßig. Die Fertigstellung und Übergabe an Captiva sei für Frühjahr 2022 geplant. Für das Objekt seien mit den bonitätsstarken Ankermietern Edeka, Netto, Müller und NKD bereits langfristige Mietverträge abgeschlossen worden. „Zuletzt konnten mit Fressnapf und dem Sanitätshaus Reha-Team Nordbayern weitere Mieter gesichert werden. Für die darüber hinaus verbleibenden kleinen Flächen laufen bereits fortgeschrittene Vertragsverhandlungen mit verschiedenen Interessenten“, schreibt 777 Capital Partners.

"Attraktive Ergänzung"

„Wir verzeichnen eine starke Investorennachfrage nach Fachmarkt- und Nahversorgungszentren in wirtschaftlich stabilen Lagen – so auch bei diesem Projekt in der Metropolregion Nürnberg. Dessen Attraktivität zeigt sich auch an der hohen Vorvermietungsquote und den langfristigen Mietverträgen in einem noch jungen Projektentwicklungsstadium. Mit Captiva haben wir frühzeitig einen Vertragspartner gefunden, der das Zukunftspotenzial des Objekts erkannt hat und wertschätzt“, wird Thomas Landschreiber, Partner und Mitgründer der 777 Capital Partners, in der Presseinformation zitiert.

Stephan Fritsch, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter beim künftigen Eigentümer Captiva, kommt in der PR-Meldung mit folgender Aussage zu Wort: „Wir freuen uns, mit den Oberpfalz-Arkaden eine sehr attraktive Ergänzung für unser Portfolio mit aktuell mehr als 150 Nahversorgungsstandorten gefunden zu haben und so den Anlegerinteressen nach langfristig stabilen, werthaltigen Ausschüttungen Rechnung zu tragen. Wir prüfen weiterhin Möglichkeiten, unser Portfolio in dem Segment weiterzuentwickeln und auszubauen.“ Über weitere Details der Transaktion hätten die Parteien Stillschweigen vereinbart.

In einem Firmen-Porträt gibt der neue Eigentümer Captiva auf seinen Internetseiten an, als Hamburger Asset- und Investment-Manager für institutionelle Kapitalanleger, insbesondere Versicherungen, Versorgungswerke, Pensionskassen und Banken, tätig zu sein. Captiva tätige Investitionen über Investmentprogramme, die individuell im Kundenauftrag aufgelegt und verwaltet werden. Seit Gründung, so das Finanzunternehmen weiter, habe Captiva Transaktionen mit einem Marktwert von mehr als 15 Milliarden Euro begleitet. Der Bestand im Bereich Lebensmitteleinzelhandel und Nahversorgung verfüge über mehr als 150 Standorte in ganz Deutschland.

Mehr zum Kauf der Oberpfalz-Arkaden durch ein Schweizer Start-Up

Sulzbach-Rosenberg

Mehr zu den Behinderungen auf der B 14 bei den Oberpfalz-Arkaden

Sulzbach-Rosenberg
Im Nordbereich der Baugrube muss noch aufgefüllt werden, damit die B 14 wieder beidseitig belastbar wird.
An den Plänen zur Fertigstellung der Oberpfalz-Arkaden hat sich gemäß einer Presseinformation auch nach dem abermaligen Verkauf des Objektes nichts geändert.
Hintergrund:

Verkauf der Oberpfalz-Arkaden an Captiva

  • Kaufvertragsunterzeichnung und Übernahme durch Captiva nach Fertigstellung der Projektentwicklung „Oberpfalz-Arkaden“ im Frühjahr 2022
  • Mietfläche von rund 10 000 Quadratmetern mit Vermietungsstand von über 85 Prozent
  • Transaktion bestätigt große Nachfrage nach gut konzeptionierten Fachmarktzentren an wirtschaftlich starken Standorten seitens institutioneller Investoren

„Mit Captiva haben wir frühzeitig einen Vertragspartner gefunden, der das Zukunftspotenzial des Objekts erkannt hat und wertschätzt.“

Thomas Landschreiber, 777 Capital Partners AG

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.