01.07.2021 - 17:12 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Oberpfalz-Arkaden-Baustelle: Nur mehr bergauf am Bierhalsberg

Autoschlangen und Rückstaus sind seit Wochen ein Teil des Stadtlebens. Die instabile Baugrube der Oberpfalz-Arkaden macht eine Ampelregelung notwendig. Bald soll eine andere Lösung greifen.

Die Ampelregelung am Bierhalsberg sorgt immer wieder für lange Rückstaus.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Seit Ende Mai gibt es Behinderungen am Bierhalsberg in Sulzbach-Rosenberg, wo bis Ostern 2022 mit den Oberpfalz-Arkaden ein großes Einkaufszentrum entstehen soll. Gebrochene Stützpfeiler am Nordrand in unmittelbarerer Nähe der dort auf der Rosenberger Straße verlaufenden Bundesstraße 14 machten die riesige Baugrube instabil. Eine Fahrbahn musste komplett gesperrt und der Verkehrsfluss über eine Ampelanlage gesteuert werden. Autoschlangen und Rückstaus in den Seitenstraßen bleiben nicht aus.

Wie Baudirektor Stefan Noll vom Staatlichen Bauamt, in dessen Zuständigkeitsbereich auch die B 14 in diesem neuralgischen Bereich fällt, gegenüber Oberpfalz-Medien sagt, sei die Sicherheit der Baugrube mittlerweile gewährleistet, allerdings müssten in der Folge noch viele weitere Arbeiten erledigt werden, um am nördlichen Baugrubenrand schon gänzlich Entwarnung zu geben. Mindestens bis Ende August werde es dort zu Behinderungen kommen, allerdings auch eine neue Verkehrsführung geben.

Sperrung und Umleitung

„Wir bauen am Donnerstag, 8. Juli, die Beschilderung für eine Einbahnregelung in diesem Bereich und eine weiträumige Umfahrung auf, die an diesem Tag gemäß der Unteren Straßenverkehrsbehörde am Landratsamt auch in Kraft treten sollen“, so Noll. Künftig sei dann die Fahrt auf der B 14 am Bierhalsberg nur noch bergan zulässig, in der Gegenrichtung werde die Bundesstraße in Höhe des Storggebäudes gesperrt. Die Umleitung des Verkehrs aus Richtung Hahnbach – hiervon wäre in erster Linie der Schwerverkehr betroffen – erfolge weiträumig ab Gallmünz/Feuerhof nach Forsthof zur B 85. Verkehrsteilnehmer mit Ortskenntnis könnten auch weiterhin die Bayreuther Straße befahren und in Richtung Innenstadt einbiegen, auch das Linksabbiegen vom Stadtturm in die Bayreuther Straße bleibe weiterhin möglich.

„Die bisherige Baustellenampel entfällt dann und die Ampel an der Storgkreuzung würde wieder in Betrieb genommen, so dass hier wieder die Fußgängerquerungen gesichert ablaufen würden“, merkt der Vertreter des Staatlichen Bauamtes weiter an. Wie der Fachmann ergänzt, werde die endgültige Stabilität des Baugrubenrandes erst nach Fertigstellung des etwa sechs Meter hohen Edeka-Untergeschosses erreicht. Erst dann könne bis zu den betonierten und ausgehärteten Gebäudewänden ganz aufgefüllt werden. „Behinderungen in diesem Bereich folgen aber dann auch noch wegen den regulär geplanten Straßenbauarbeiten auf der B 14 für eine Linksabbiegespur-Aufweitung zu den Oberpfalz-Arkaden und eine Querungshilfe für Fußgänger“, ergänzt Noll im Pressegespräch.

Mehr zur Baustelle der Oberpfalz-Arkaden

Sulzbach-Rosenberg

Pläne für ein großes Einkaufszentrum

Sulzbach-Rosenberg
Bis an den unmittelbaren Rand der Bundestraße 14 reichen die Arbeiten zur Sicherung der Baugrube der Oberpfalz-Arkaden.
Hintergrund:

Oberpfalz-Arkaden

  • Am Bierhalsberg ganz in der Nähe der Sulzbacher Altstadt entsteht ein neues Einkaufszentrum namens Oberpfalz-Arkaden.
  • Die Oberpfalz-Arkaden werden komplett neu gebaut, nachdem das Liliencenter, ein Einkaufszentrum, das zuletzt von zahlreichen Leerständen geprägt war, an gleicher Stelle abgerissen wurde.
  • Der Abriss war um den Jahreswechsel 2020/21 abgeschlossen. Unmittelbar danach begannen die Arbeiten für den Neubau. Die Eröffnung ist für Ostern 2022 geplant.
  • Bauherr ist die Schweizer Investmentfirma 777 Capital Partners . Architekt ist Friedrich-W. Groefke aus Berlin.

„Die bisherige Baustellenampel entfällt dann und die Ampel an der Storgkreuzung würde wieder in Betrieb genommen, so dass hier wieder die Fußgängerquerungen gesichert ablaufen würden.“

Baudirektor Stefan Noll

Baudirektor Stefan Noll

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.