31.05.2021 - 11:39 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Oberpfalz-Arkaden Sulzbach-Rosenberg: Baugrube instabil

Auf der Baustelle der Oberpfalz-Arkaden in Sulzbach-Rosenberg gibt es ein Problem: Am Rand der Grube ist ein Teil der alten Verbauung gebrochen. Erdreich könnte abrutschen. Die Bundesstraße 14 ist deswegen teilweise gesperrt.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach hat am Montagvormittag eine Fahrspur der Bundesstraße 14 am Bierhalsberg sperren lassen. "Eine reine Vorsichtsmaßnahme", erklärte Baudirektor Stefan Noll. Die Hauptverkehrsader in Sulzbach-Rosenberg ist im Bereich der Baustelle der Oberpfalz-Arkaden bis auf Weiteres halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. "Ferner wurde es notwendig, die benachbarte Ampelanlage an der Storg-Kreuzung außer Betrieb zu nehmen", erläuterte Noll weiter. Deswegen sei mit erheblichen Verkehrsbehinderungen und Stauungen zu rechnen. Noll rät den Auto- und Lastwagenfahrern, den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren.

Aufschüttung angeordnet

Grund ist der Bruch der alten Grubenverbauung, der am Montagmorgen bemerkt worden war. Drei Stützpfeiler haben sich gelöst, die schon die Baugrube des vormaligen Liliencenters abgestützt haben. Da wäre es ungünstig, wenn an der nur in wenigen Metern Abstand vorbeiführenden Bundesstraße schwere Lastwagen den Berg hinabführen. "Erdreich könnte nachrutschen, das könnte bis zur Fahrbahn heranreichen", erklärte Noll. Klar, dass auch der zwischen Baugrube und Straße verlaufende Gehweg gesperrt ist. Das Straßenbauamt hat unverzüglich einen geotechnischen Gutachter aus Nürnberg an die Baustelle beordert. Dieser machte noch am Montag Nägel mit Köpfen: Um Schaden von der Bundesstraße 14 und andere Gefährdungen abzuwenden, wies er die Baufirma an, mit dem auf dem Baufeld verfügbaren Material den betroffenen Teil der Baugrubenwand durch eine Vorschüttung vor Abbrüchen zu sichern.

Arbeiten gehen weiter

"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste", diesen alten Spruch zitiert der mit dem Projekt betraute Architekt Friedrich-W. Groefke aus Berlin, der am Montag von dort aus mit den Fachleuten vor Ort in Kontakt stand. Seiner Ansicht nach ist die Gefahr, dass weiteres Erdreich zur Straße hin nachrutscht, eher gering. "Aber wir können es eben nicht ganz ausschließen." Über die alten Bohrpfähle des Liliencenters habe es keine Unterlagen mehr gegeben, deswegen sei ihre Beschaffenheit im Vorfeld der Neubauarbeiten aufwendig untersucht worden. Warum das Konstrukt nun gerissen ist, müssten die weiteren Untersuchungen zeigen.

Auf Groefkes Veranlassung hin wurde auch die Landesgewerbeanstalt in Regensburg eingeschaltet. Auch diese Behörde – zuständig für die amtliche Überprüfung von Standsicherheit auf solchen Baustellen – schickte einen Experten los. Die Landesgewerbeanstalt werde dem Bauherrn Sicherungsmaßnahmen auftragen. "Dann machen wir das", sagte der Architekt. Er erwartet durch den Vorfall keine größeren Verzögerungen für das Gesamtprojekt. Betroffen sei nur ein kleiner Bereich der Baustelle, die meisten Arbeiten könnten fortgeführt werden.

Mega-Baustelle in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg

Pläne für ein großes Einkaufszentrum

Sulzbach-Rosenberg
Info:

Oberpfalz-Arkaden

  • Am Bierhalsberg ganz in der Nähe der Sulzbacher Altstadt entsteht ein neues Einkaufszentrum namens Oberpfalz-Arkaden.
  • Die Oberpfalz-Arkaden werden komplett neu gebaut, nachdem das Liliencenter, ein Einkaufszentrum, das zuletzt von zahlreichen Leerständen geprägt war, an gleicher Stelle abgerissen wurde.
  • Der Abriss war um den Jahreswechsel 2020/21 abgeschlossen. Unmittelbar danach begannen die Arbeiten für den Neubau. Die Eröffnung ist für Ostern 2022 geplant.
  • Bauherr ist die Schweizer Investmentfirma 777 Capital Partners . Architekt ist Friedrich-W. Groefke aus Berlin.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.