03.05.2021 - 16:21 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Stadtrat Sulzbach-Rosenberg: Grüne zielen auf Nachhaltigkeit ab

Im Sulzbach-Rosenberger Stadtrat werden neue Wohnformen für Baugebiete ins Gespräch gebracht. Was steckt dahinter?

Tiny Houses (Mini-Häuser) könnten künftig auch auf neuen Baugebieten in Sulzbach-Rosenberg stehen.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Überschaubar hielt sich mit fünf die Anzahl der neu gestellten Anträge im Sulzbach-Rosenberger Stadtrat. Neben dem bereits vorgestellten Wunsch nach Installation von elektronischen Schließfächern (Smart-Terminals) für die Stadtverwaltung zielten Anträge auf Übertragungstechnik für Stadtratssitzungen, Fördermittel für ein Radwegekonzept, Vorhaltung von Bauflächen für Tiny Houses und ein neues Konzept für die städtische EDV ab.

Virtuelle Teilnahme an Stadtratssitzungen

Im Namen der CSU/JU-Stadtratsfraktion stellte Patrick Fröhlich den Antrag, dass die Stadt die technische und satzungsgemäße Möglichkeit der virtuellen Teilnahme der Stadtratsmitglieder an Sitzungen schaffen solle. Wie der CSU-Fraktionsvorsitzende begründete, habe der Landesgesetzgeber jüngst durch Gesetzesänderung die Möglichkeit geschaffen, dass in den bayerischen Kommunen Stadträte virtuell an Stadtrats- und Ausschusssitzungen teilnehmen können.

„Dies stellt nicht nur in Zeiten der Corona-Pandemie einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit im Umgang miteinander dar, sondern trägt auch den technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit Rechnung und ergänzt somit die von uns beantragte virtuelle Teilnahme der Öffentlichkeit an Sitzungen“, führte Fröhlich an. Zur Umsetzung sei aber eine technische Anpassung der Infrastruktur und gegebenenfalls der Geschäftsordnung erforderlich, was aus Sicht der CSU/JU zeitnah realisiert werden muss.

Baufläche für Tiny Houses

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen macht sich für die Vorhaltung von Flächen für sogenannte Tiny Houses stark. Wie Yvonne Rösel begründete, seien diese neuen Wohnformen in die Gemeinden und Kommunen vorgedrungen, weshalb auch die Stadt Sulzbach-Rosenberg dieser Alternative Raum geben sollte. „Die trendigen Mini-Häuser verkörpern ein neues Lebensgefühl, das vor allem bei jungen Erwachsenen für ein neues Bewusstsein hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umgang mit Ressourcen steht“, so Yvonne Rösel. Erster Bürgermeister Michael Göth informierte dazu, dass dieses Ansinnen bereits vom Referat für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften bei künftigen Baugebieten berücksichtigt werde.

Förderprogramm "Stadt und Land"

In Ergänzung zum CSU-Antrag aus der März-Sitzung des Bauausschusses auf ein professionelles Radwegekonzept beantragte Ralf Volkert für SURO2030, dass die Stadt Sulzbach-Rosenberg sich baldmöglichst um Fördermittel aus dem Bundes-Sonderprogramm „Stadt und Land“ bemühen solle. Wie dazu von Stadtoberhaupt Michael Göth zu erfahren war, seien diese Förderungen an die Vorlage von konkreten Projekten geknüpft.

EDV-Konzept für die Stadt

Ein weiterer Antrag der CSU/JU-Fraktion zielte darauf ab, dass die Stadt ein Organisations- und Technikkonzept für die städtische EDV erarbeiten lassen solle. Wie Patrick Fröhlich anführte, könnten durch eine verbesserte EDV-Struktur die interne Arbeitseffizienz sowie die digitale Bürgerdienstleistung spürbar verbessert werden.

Mehr aus dem Sulzbach-Rosenberger Stadtrat

Sulzbach-Rosenberg

Mehr von der größten Baustelle in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.