13.09.2021 - 15:59 Uhr
TrausnitzOberpfalz

Campingplatz Trausnitz: Es geht bald wieder los

Noch liegt der Campingplatz in Trausnitz (Kreis Schwandorf) im Dornröschenschlaf. Das liegt nicht nur an der Pandemie. Im Oktober soll sich das ändern. Wie, das erklärt Geschäftsführer Bernhard Neumann.

Noch ist der Campingplatz Trausnitz verlassen. Das soll sich bald ändern.
von Clemens Hösamer Kontakt Profil

Kleine Wende am Stausee: Das Camping-Areal und die Gaststätte "Seeterrasse" sollen wieder öffnen. Das bestätigte der Geschäftsführer der Campingplatz Trausnitz GmbH, Bernhard Neumann, im Gespräch mit den den Oberpfalz-Medien. Auch für Dauer-Camper, die zuletzt ihre Parzellen räumen mussten, wird es wieder Möglichkeiten geben.

"Zum 1. Oktober wollen wir wieder aufmachen", sagte Neumann. Allerdings unter anderen Vorzeichen wie bisher. Neumann wird die Gaststätte "Seeterrasse" nicht mehr selbst betreiben, sondern verpachten. Bewerber gäbe es schon, so Neumann, auch einen Favoriten. "Wir haben Vorgespräche geführt", berichtete der Geschäftsführer, diese seien mit einem potenziellen Pächter-Ehepaar schon weit gediehen. Trotzdem will er sich weiteren Interessenten nicht verschließen. Die Gaststätte ist nahezu ohne Pachtzins zu haben. Allerdings sollen sich die Pächter auch um den Unterhalt des Platzes kümmern. Die Einnahmen aus Stellplätzen für die Kurzzeit-Gäste, die mit Wohnmobil, Campinganhänger oder Zelt als "Durchfahrtscamper" am See bleiben wollen, sollen an die Pächter fließen, sagte Neumann.

Dauerplätze gefragt

Die Plätze für Dauercamper wird Neumann selbst vergeben. "Wir haben schon jetzt viele Nachfragen," sagte der Geschäftsführer. Das erscheint wenig verwunderlich, zuletzt mussten Dauercamper auf mehreren Plätzen wie in Perschen bei Nabburg oder in Pleystein ihre Refugien räumen. Wer Interesse hat, kann sich per Mail (campingplatztrausnitz[at]gmail[dot]com) an Neumann wenden – wie auch Interessenten an der Gaststätte. Die Parzellen sind zwischen 70 und 100 Quadratmeter groß, bis zu etwa 70 Dauerplätze sind möglich. Die Regeln für die Parzellen sollen enger gefasst werden als bisher.

Und der Verkauf des Platzes? Der sei noch nicht vom Tisch, sagte Neumann. Es habe Gespräche mit einigen Interessenten gegeben, auch die Gemeinde habe offenbar versucht, Käufer zu finden. Unter Dach und Fach ist aber nichts. Im Netz wird das 19000-Quadratmeter-Grundstück als Renditeobjekt angepriesen, zu einem Preis von 1,39 Millionen Euro.

Idee nicht aufgegeben

Verkaufspläne hin oder her: Auf dem Platz soll wieder Leben einziehen, außerdem für den Unterhalt des Platzes gesorgt werden. Es ist kein Geheimnis, dass leerstehende Häuser auf die Dauer nicht besser werden. Und, auch wenn es Neumann nicht offen sagt: Ein Platz in Betrieb dürfte sich im Fall der Fälle auch besser verkaufen lassen.

Seine Idee, auf dem Camping-Areal Platz für "Tiny-Houses" zu schaffen, hat Neumann noch nicht begraben, aber momentan "zur Seite gelegt", wie er sagt. Die kleinen Häuser liegen derzeit im Trend, auch als festes Urlaubs-Domizil. Dazu braucht es aber, sind sie fest an einem Standort, eine Baugenehmigung. Dieses Baurecht gibt's auf dem Campingplatz nicht. Allerdings: Es gibt auch "Tiny-Houses", die quasi wie ein Wohnanhänger, auf einem Fahrgestell fest montiert, mobil sind. Ein Ausweg aus dem Genehmigungs-Dilemma? Dazu sagt Neumann nichts.

Jetzt sollen erst einmal die Verträge mit Dauercampern geschlossen werden, auch die Gastronomie langsam anlaufen. Da setzt Neumann auch auf die Trausnitzer: Er hoffe, dass die "Seeterrasse" auch von den Einheimischen angenommen wird.

Campingplatz steht zum Verkauf

Trausnitz

Tiny-Hous-Village in Mehlmeisel

Mehlmeisel

Tiny-Houses in Amberg

Amberg

Gemeinderat von Schließung überrascht

Trausnitz
Die Gaststätte "Seeterrasse" soll verpachtet werden. Hier sind auch die Sanitäreinrichtungen für die Camper.
Hintergrund:

Kurze Chronik: Der Campingplatz Trausnitz

  • 1980er-Jahre: Firma kauft Grundstück am See. Ausbau des Campingplatzes.
  • 2010: Ferienhäuser im westlichen Teil des Platzes werden geplant. Bebauungsplanverfahren "Fischerdorf" läuft an.
  • 2014: Bernhard Neumann pachtet den Platz.
  • 2015: Neumann kauft Platz, Gaststätte "Seeterrasse" und "Fischerdorf".
  • ab 2016: Erste Grundstücke werden verkauft und bebaut.
  • 2018: Neumann plant als Geschäftsführer der "Campingplatz Trausnitz GmbH" auch im Ostteil Ferienhäuser.
  • 2019: 23 Grundstücke verkauft, 18 übrig.
  • 2020: Bebauungsplan "Fischerdorf" soll geändert werden. Campingplatz schließt wegen Corona. Dauercamper werden gekündigt.
  • 2021: Neumann bietet Areal zum Verkauf an. Campingplatz und Gaststätte bleiben zu.
  • September 2021: Neumann will Gaststätte verpachten, Vergabe Plätze für Dauercamper.
  • Oktober 2021: Campingplatz und Gaststätte sollen wieder öffnen.

"Zum 1. Oktober wollen wir wieder aufmachen."

Bernhard Neumann, Geschäftsführer der Campingplatz Trausnitz GmbH

Bernhard Neumann, Geschäftsführer der Campingplatz Trausnitz GmbH

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.