19.08.2021 - 18:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

3G-Regel sorgt für Ansturm auf Apotheken, fehlende Gäste und Unmut bei Kunden

Die seit Mittwoch geltenden Corona-Regeln bedeuten vor allem eines: Mehr Corona-Tests und -Kontrollen. Wie groß ist der Ansturm auf die Apotheken, und wie werden Test- und Impfnachweise in Restaurants und Fitness-Studios kontrolliert?

Wer vollständig geimpft ist, kann dies per digitalem Zertifikat, Impfpass oder Immunkarte nachweisen, die in Weiden in der Moosloh-Apotheke und der Apotheke im Vesten Haus erhältlich ist.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Mit Freunden essen gehen, im Kino einen Film anschauen, die Muskeln trainieren: All das und noch viel mehr ist seit Mittwoch in Weiden nur noch unter Einhaltung von Kontaktbeschränkungen und der 3G-Regeln (getestet, geimpft oder genesen) möglich (Kinder unter sechs ausgenommen). Einen negativen Corona-Test zu bekommen, ist deshalb wieder schwierig geworden – vor allem, wenn es schnell gehen soll. "Ja, es gibt absolut einen Ansturm", bestätigt Carmen Bock, Inhaberin der Paracelsus-Apotheke. Auch die Testcenter seien ausgebucht. "Viele telefonieren drei oder vier Teststellen durch", weiß sie von Kunden. Besonders für ungeimpfte Kinder über sechs Jahren, bei Urlaubsfahrern und Angehörigen von Krankenhaus-Patienten seien die Nachweise gefragt. Sie und Kollegin Karin Wach von der Moosloh-Apotheke betonen, dass eine frühzeitige Anmeldung wichtig sei: "Auch in den Apotheken ist Urlaubszeit", sagt Wach. Spontane Tests seien schwierig zu stemmen

Nachweis per Immunkarte

Ungebremst sei die Nachfrage nach Impfnachweisen fürs Smartphone in den Apotheken. "Das geht innerhalb von ein paar Minuten ohne Anmeldung", erklärt die Paracelsus-Apothekerin. Ihre Kollegin aus der Mooslohe bestätigt: "Die digitalen Zertifikate werden vermehrt gefragt, fast schon extrem." Es gibt aber eine weitere Möglichkeit für einen Impfnachweis: die Immunkarte, die sie sich ebenfalls zulegen wolle. Dabei handelt es sich um eine robuste Karte im EC-Karten-Format, mit der man seinen Impfstatus unabhängig vom Smartphone europaweit nachweisen kann.

In Weiden gibt es die Immunkarte in der Moosloh-Apotheke sowie in der Apotheke im Vesten Haus. Sie sei für Leute praktisch, die kein Smartphone besitzen oder Angst haben, mit leerem Akku kein Zertifikat vorzeigen zu können, erklärt Daniel Jäger von der Apotheke im Vesten Haus. Die Immunkarte sei als Zusatzleistung aber im Gegensatz zum digitalen Nachweis nicht kostenlos.

Restaurantbesucher sagen ab

Vor einen großen Zwiespalt stellt die Nachweispflicht Gastronomen. "Wenn einer kommt und hat keinen Testnachweis, dann will ich ihn nicht rausschmeißen. Aber was soll ich machen?" Anastasius Kotsopoulos hat erst im Juni am Schlörplatz das griechische Restaurant "Alfa" eröffnet. Bei einer Kontrolle müsse er 5000 Euro zahlen, wenn ein Gast keinen Nachweis hat. Als Geschäftsmann müsse er sich an die Regeln halten. Wer sich umhört, hört auch von Restaurants, die Gäste ohne Nachweise speisen lassen und damit eine Strafe riskieren. Kotsopoulos glaubt, dass sich die Mehrheit an die Regeln hält. Diese schreckten die Gäste aber ab: "Für heute sind 30 Prozent der reservierten Tische abgesagt worden." Seit Mittwoch habe er rund 50 Prozent weniger Gäste. Das läge zwar auch am Wetter, aber die meisten Gäste gingen lieber nicht essen, als sich testen zu lassen. Bis Mittwoch sei er "sehr glücklich" gewesen, jetzt fürchte er um die Konsequenzen der neuen Regeln. "Hoffentlich dauern die Einschränkungen jetzt nicht so lange. Es tut weh."

"Lasse mich auf keine Diskussionen ein"

Sorge bereitet die 3G-Regel auch Fitnessstudios, wie Gerhard Paulus vom „Injoy“ weiß. Wer dort trainieren will, kommt ohne Check-In mit Nachweis nicht hinein. Eine Herausforderung sei der Unmut der Kunden. Rund zehn Prozent seien ungeimpft. Einzelne argumentierten mit Verschwörungstheorien. Am Donnerstag hätten drei Mitglieder wegen der Regelungen gekündigt, und er habe erst kürzlich einen jahrzehntelangen Kunden abweisen müssen. „Das zerreißt einem das Herz. Aber ich lasse mich auf keine Diskussion ein.“ Sein Team arbeite seit eineinhalb Jahren in Kurzarbeit, es sei eine Zerreißprobe. „Aber wir werden das meistern.“

Weidener Wirte zu den neuen Corona-Regeln

Weiden in der Oberpfalz

3G-Regel gilt auch bei Einlass in Thermenwelt und Schätzlerbad

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

So funktioniert die Immunkarte

  • Gültigkeit: EU-weit, unabhängig von Impfpass und Smartphone
  • Format: passend für Geldbörse, robuster als Impfpass
  • Anlaufstelle: Moosloh-Apotheke, Apotheke im Vesten Haus (Weiden), St. Georgs Apotheke (Neustadt/WN)
  • Ablauf: Nachweis über vollständige Impfung mit QR-Code sowie Personalausweis in die Apotheke mitbringen. Apotheke scannt QR-Code ein und fordert Karte bei der Apo Pharma GmbH (Leipzig) an.
  • Zustellung: nach circa einer Woche per Post
  • Kosten: 9,90 Euro
Die blaue Immunkarte gilt europaweit und ist für Menschen, die kein Smartphone besitzen oder sich nicht alleine auf das digitale Zertifikat verlassen wollen, eine robuste Alternative. Sie kostet allerdings Geld.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.