Mit "Bauerntrick" den FC Amberg überlistet

Amberg
17.07.2022 - 15:33 Uhr

Bei Sturm Hauzenberg stand das erste Spiel für die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wagner in der Landesliga Mitte an, und dort zeigte sich, dass eine Ersatzbank den Unterschied machen kann.

Philipp Götz machte per Elfmeter das 1:0 für den FC Amberg.

Das erste Saisonspiel in der Landesliga Mitte verlor der FC Amberg bei Sturm Hauzenberg mit 1:2. Die Spieler von der Bank machten den Unterschied: Christoph Traxinger leitete mit dem 1:1 den Umschwung ein, Dominik Manzenberger machte noch einen Sieg draus. Zwei so genannte Standards, einmal Eckball, da ließ man Traxinger mit einem wuchtigen Kopfball unter die Latte, unhaltbar für den erstmals im Tor stehenden Niklas Mecke, gewähren. Und der zweite Treffer, da bückte sich der frei stehende Liebenow nach einem harmlosen Freistoß von rechts einfach nur, der „Bauerntrick“ überraschte alle, der Ball flog unberührt ins Tor.

Der FC Amberg zehrte lange von seiner Führung, die schon nach vier Minuten Philipp Götz per Foulelfmeter erzielte, nachdem er selbst gefoult wurde. Die Hauptlast in der neuformierten Amberger Mannschaft hatte die Abwehr zu tragen, sie stand gut, ganz so wie es Trainer Karl-Heinz Wagner wollte. In Richtung gegnerischen Strafraum ging beim FC Amberg nicht viel, nur einmal (35.) da hätte Marco Helleder mit einem Kopfball, sogar auf 2:0 erhöhen können. Drei Ecken zur Pause für Amberg, fünf für Hauzenberg, einige Male Massenversammlung im Amberger Strafraum, aber die Abwehr hielt dicht. Und der FC Amberg wurde dem ihm vorauseilenden Ruf einer „unbequemer Gegner“ (Spielertrainer Geiger) völlig gerecht. Am Ende sagte der: „Wichtig ist, dass wir gegen diesen Gegner mit einem Dreier in die neue Saison starten konnten.“

Dass der FC Amberg noch Luft nach oben hat, das zeigte sich nach der Pause, durch fünf Spielerwechsel kam Amberg aus dem Rhythmus, da zeigte sich aber auch, dass einige, noch dazu bei diesen Temperaturen, noch nicht 100 Prozent gehen konnten. Und das noch eine gewisse Portion Unerfahrenheit vorhanden ist. Es ging lange gut, bis eben zur 72. Minute, als sich mit Spielertrainer Alexander Geiger der Sieg eingewechselt hat. Ambergs Trainer Karl-Heinz Wagner sah durchaus Positives: „Wir haben das lange Zeit gar nicht schlecht gemacht, wir haben nicht viel zugelassen, das war in Ordnung“. Aber auch Negatives: „Die Einwechslungen beim Gegner haben den Unterschied gemacht, bei uns ist das noch etwas schwierig“.

Sturm Hauzenberg - FC Amberg 2:1 (0:1)

Sturm Hauzenberg: Kilger, Obermüller, Gerhartinger (55. Michl), Sinani, Schäffner, Wiesmeier (63. Manzenberger), Huber, Liebenow, Köglmeier (56. Traxinger) Delia (71. Geiger), Gantinger, Schmid (83 Kretz)

FC Amberg: Mecke, Heinrich (46. Sperlich), Hack, Schreiner (89. Kilic), Majdic, Wagner, Richthammer, Müller (57. Kipry), Philipp Götz (76. Eichenseer), Helleder (57. Herrndobler)

Tore: 0:1 (4., Foulelfmeter Philipp Götz), 1:1 (72.) Christoph Traxinger, 1:2 (81.) Dominik Manzenberger) – Zuschauer: 320 – SR: Fabian Kilger (TSV Mauth)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.