21.01.2021 - 18:13 Uhr
AmbergSport

Mehr Wirbelbrüche bei Radprofi Schillinger, aber Gedanken ans Comeback

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Der üble Trainingsunfall am Gardasee ist noch keine Woche her, da denkt der Amberger Radprofi Andreas Schillinger von Team Bora-Hansgrohe schon wieder ans Rennenfahren. Eines steht für ihn unumstößlich fest.

Andreas Schillinger zu Hause in Haselmühl (Kreis Amberg-Sulzbach).
von Josef Maier Kontakt Profil

Noch tut der Rücken, eigentlich der ganze Körper, ordentlich weh: "Klar, die Schmerzen sind noch voll da." Radprofi Andreas Schillinger erholt sich derzeit in seinem Haus in Haselmühl (Kreis Amberg-Sulzbach) von den Folgen des Unfalls im Training am Gardasee. Eine Mercedes-Fahrerin war am Samstag ungebremst in eine Trainingsgruppe des deutschen Teams Bora-hansgrohe gerast, Schillinger erwischte es am schlimmsten mit Brüchen im Wirbelbereich. "Unsere Teamärzte haben jetzt sogar sechs gebrochene Brustwirbel festgestellt", sagte der 37-jährige Radprofi am Donnerstag. In der Klinik am Gardasee waren zunächst vier Brüche diagnostiziert worden.

Auch die Teamärzte erklärten Schillinger aber, dass keine bleibenden Schäden zu erwarten seien, die Wirbel - wenn man es so bezeichnen kann - an guten Stellen gebrochen seien. Die Brüche sollen ohne Operation wieder heilen. Ein Orthopäde soll in den nächsten Tagen auch klären, wie die angeschlagene Schulter und das lädierte Knie behandelt werden. "Dabei erfolgt alles in Absprache mit unseren Teamärzten in Hamburg", sagt Schillinger.

Amberg
Haselmühl bei Kümmersbruck

Eine Ausfallzeit für sich mag Schillinger nicht prognostizieren: "Aber eines steht außer Frage. Natürlich werde ich in dieser Saison noch Rennen fahren." Seinen ersten Einsatz in diesem Jahr hätte er beim Halbklassiker Kuurne-Brüssel-Kuurne gehabt. Das Rennen in Belgien startet traditionell am letzten Sonntag im Februar. Er wird es im Internet verfolgen. Und sich vielleicht nebenbei ein bisschen körperlich betätigen. Derzeit schont er seinen Rücken natürlich, "aber ich bewege mich auch, gehe ein bisschen spazieren". Und Profis wollen natürlich mehr: "Vielleicht kann ich in zwei Wochen schon wieder leicht trainieren." Auf dem Rad? Da bremst Schillinger aber ordentlich: "Nein, das nicht."

Info:

Das ist Andreas Schillinger

  • Geboren: 13. Juli 1983 in Kümmersbruck (Kreis Amberg-Sulzbach)
  • Anfänge: Erste Radanfänge als Jugendlicher 1997 bei der RSG Vilstal, Aufnahme in den Bayernkader
  • Erfolge: 2001 Junioren-Radbundesliga Sieger; Deutscher Bergmeister 2007 und 2009
  • Team: Seit 2010 bei Bora-hansgrohe aus Raubling. Früher hieß die Mannschaft Team Net-App oder Bora-Argon 18.
  • Rundfahrten: drei Mal Tour de France, zwei Mal Giro d’Italia, zwei Mal Spanien-Rundfahrt
  • Beruflich: Schillinger und seine Eltern führen ein Radgeschäft in Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.