27.07.2021 - 13:50 Uhr
AmbergOberpfalz

"Deutsch-Amerikanische-Freundschaft": ein modernes Denkmal in Amberg

Wie lässt sich der Begriff „Deutsch-Amerikanische Freundschaft“ plastisch darstellen? Das Künstlerpaar Hanna Regina Uber und Robert Diem hat eine elegante Lösung gefunden, die jetzt einen neuen Kreisverkehr in Amberg zum Kunstwerk macht.

von Anke SchäferProfil

Ganz einfach war die Aufgabe nicht, erzählen die beiden Künstler beim Vorstellungstermin vor Ort. Nachdem der Zuschlag im Herbst letzten Jahres erteilt worden war, galt es zunächst Ideen für die Auftragsarbeit der Stadt Amberg zu entwickeln – und viele dieser Ideen wieder zu verwerfen, so Hanna Regina Uber.

Das gestellte Thema „Deutsch-Amerikanische Freundschaft“, das Bezug nimmt auf den ehemals von der US-Army geprägten Standort im Amberger Süden war zwar fix, die politische Lage dagegen war es nicht. Nicht zuletzt die turbulenten und erschreckenden letzten Wochen der Präsidentschaft Donald Trumps hinterließen bei der Bildhauerin ein starkes Gefühl von Instabilität, das sie wiederum direkt auf die Arbeit an der Skulptur übertrug.

Von Mensch zu Mensch

Die weitere intensive Auseinandersetzung mit den Begrifflichkeiten führte zur Erkenntnis, dass auf administrativer Ebene keine wahre Freundschaften existieren: „Da gibt es nur Verträge, Machtinteressen und Sicherheitsfragen“, so Hanna Regina Uber. Wirkliche Freundschaft kann es ihrer Auffassung nach nur von Mensch zu Mensch geben. Und nur durch das zarte Netz solcher Freundschaften von Mensch zu Mensch könne eine länderübergreifende Stabilität erhalten und verbessert werden.

So stehe die aus Papierschnittmustern und Kartonmodellen in der Aschacher Werkstatt entwickelte Skulptur mit dem programmatischen Namen „connected“ zugleich für die vielen, auch familiären Beziehungen, die in den zurückliegenden Jahrzehnten zwischen den hier stationierten Amerikanern und der heimischen Bevölkerung entstanden. Aber solche Freundschaften sind ebenfalls fragil, womit sich dann wieder der Kreis zur Politik schließt.

Für die plastische Umsetzung fiel die Wahl auf fünf blauschwarz lackierte, individuell ausgeformte und von Robert Diem geschweißte Edelstahl-Kuben, die einzeln auf ein unsichtbares Stützgerüst „aufgefädelt“ wurden und sich je nach Perspektive mal mehr, mal weniger stabil nach oben türmen. Die allem Halt gebende Kraft der Freundschaft symbolisiert ein dünnes, zwischen vier Stahlmasten gespanntes Drahtseilgespinst.

Blickfang im Neubaugebiet

Dass die Proportionen so perfekt zum Standort inmitten des Kreisverkehres passen, freut Hanna Regina Uber und Robert Diem besonders, schließlich ließ sich dieser Aspekt vor dem endgültigen Aufbau mit Kran und Leitern nicht mit Sicherheit absehen. Als Blickfang im Neubaugebiet Kennedy Straße Süd II ist der eleganten, trotz der Ausmaße filigran wirkenden Skulptur große Aufmerksamkeit gewiss. Schließlich sind solch große, zeitgenössische Kunstwerke mit so klar reflektierter Botschaft im öffentlichen Raum nicht allzu oft anzutreffen.

Deutsche Vizemeisterin im Bodybuilding aus Gebenbach

Sulzbach-Rosenberg
Hintergrund:

Zur Person und Skulptur

  • Hanna Regina Uber wurde in Stuttgart geboren und hat eine Bildhauerausbildung absolviert. Für den Kunstpfad Vilseck hat sie den "Taucher" geschaffen.
  • Robert Diem ist gebürtiger Berliner und arbeitet seit 1983 mit Hanna Regina Uber zusammen. 1985 startete er erste Experimente mit Bronzeguss
  • seit 1997 ist das Künstlerpaar im ehemaligen Ökonomiepfarrhof Aschach beheimatet, den sie restauriert und zu Atelier, Kunstgießerei und Galerie umgebaut haben
  • in der Region finden sich viele ihrer gemeinsamen Arbeiten wie z.B. die Marktplatzbrunnen in Kastl, Rieden und Freudenberg oder die Plastik "Todos Santos II" an der FH Amberg
  • Die neue Skulptur "connected" ist 5 Meter hoch, 8 Meter breit, wiegt insgesamt 250 kg. Die fünf Kuben bestehen aus lackiertem Edelstahl und sind innen hohl. Für das zwischen 4 Stahlmasten gespannte Drahtgespinst wurden rund 160 Meter dünnes Stahlseil verwendet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.