24.04.2020 - 13:17 Uhr
AmbergOberpfalz

Geht auch in bunt: Selbst gemachte Spätzle

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Spätzle selber machen: Das ist gar nicht so schwer, sagt Köchin Marille Gramolla. Sie verrät ihr Rezept. Und erklärt, wie man es sich beim nächsten Mal sogar noch ein bisschen leichter machen kann.

Mit Curcuma oder Gemüsesaft kann man Farbe in seine Spätzle bringen. Schinken-Sahne-Soße macht daraus ein Hauptgericht.
von Heike Unger Kontakt Profil

Auf Vorrat arbeiten, lautet Marille Gramollas Tipp: "Wenn ich Spätzle koche, mache ich immer eine größere Menge." Dann geht es beim nächsten Mal nämlich schneller: "Spätzle lassen sich portionsweise einfrieren", erklärt Gramolla. Allerdings unter einer Voraussetzung - sie müssen gut abgetropft sein.

Hier wird eine leckerer Soße für die Spätzle vorbereitet - mit Zwiebeln, Schinkenstreifen, Knoblauch und Sahne.

Wenn man aus diesem Vorrat schöpfen will, muss man die gefrorenen Spätzle einfach in kochendes Wasser geben und sie dann "mit einem Kochlöffel vorsichtig bewegen". Nach drei bis vier Minuten sind sie fertig: "Abseihen und sofort servieren", erklärt Gramolla.

Natürlich hat die Köchin auch wieder ein paar Ideen parat, was man aus den Spätzle noch machen oder womit man sie gut kombinieren kann. Ein beliebter Klassiker darf da nicht fehlen: Käsespätzle. Wer bunte Spätzle haben will, "kann anstelle von Wasser etwas Gemüsesaft verwenden", schlägt Gramolla vor. "Für eine schöne gelbe Farbe kann auch etwas Curcuma in den Teig gegeben werden."

Mit dem Spätzlehobel wird der Teig ins Kochwasser „geschabt“.

"Ganz wichtig" ist es laut Gramolla, das bei der Spätzle-Zubereitung benutzten Geschirr gleich zu reinigen. "Nach Ende des Arbeitsgangs Geschirr sofort etwa fünf Minuten in kaltem Wasser einweichen", empfiehlt die Fachfrau. Danach kann man es mit einer Küchenbürste säubern. Ist der Teig entfernt, kann man alles heiß abspülen. "Nach dem Abtrocknen an einem warmen, trockenen Ort stellen: Spätzlehobel aus Weißblech können sonst zu rosten beginnen."

Der Spätzleteig ist fertig. Geschirr und Gerätschaften, die man bei der Zubereitung verwendet, sollte man sofort einweichen, damit man sich beim Reinigen nicht plagen muss.
Rezept:

Spätzle

Zutaten (für 4 Personen):

300 g Mehl/Vollkorndinkelmehl

3 Eier (je Ei 50 g )

150 ml kaltes Wasser

Salz , Muskat

Zubereitung:

Eier, kaltes Wasser, Salz und Muskat in eine Schüssel geben, kräftig mit einem Schneebesen verschlagen. Unter kräftigem Rühren nach und nach Mehl zugeben (zuerst mit Schneebesen, dann mit Kochlöffel). Teig mit dem Kochlöffel schlagen, bis er Blasen wirft, dann zugedeckt an einem kalten Ort 20 Minuten ruhen lassen. Zwei Liter Wasser in einem großem Topf zum Kochen bringen. Teig nochmal durchschlagen, dann mit einem Spätzlehobel oder -drücker ins Wasser bringen und kochen (nicht zu viel auf einmal, lieber in Etappen, dabei umrühren, damit keine Klumpen entstehen). Etwa zwei Minuten kochen, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen. Wenn die Spätzle erst später gebraucht werden, in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben (abschrecken). Die kalten Spätzle auf einem Sieb abtropfen lassen

Selbst gemachte Spätzle, in der klassischen Variante.
Info:

Spätzle-Ideen

Käsespätzle

Zutaten:

800 g fertige Spätzle

200 g geriebener Emmentaler

200 g Milch oder Schlagsahne

Muskatnuss, gekörnte Brühe

30 g Butter

100 g Zwiebelringe

50 g Öl

Zubereitung:

Eine feuerfeste Form mit Butter ausfetten und die Spätzle hineingeben. Mit Gewürzen, Käse und Sahne vermischen. Im Backofen bei Ober-/Unterhitze 175 Grad etwa 30 Minuten backen. Zwiebel schälen, in Ringe schneiden, mit Öl braun braten, dabei ab und zu umrühren. Auf den fertigen Spätzle servieren.

Schinken-Soße

Zutaten:

150 g gekochter Schinken/Streifen

150 g Zwiebelwürfel

50 g Butter

1 gestrichener Esslöffel Mehl

200 ml Wasser

150 ml süße Sahne

Salz, Pfeffer

gekörnte Brühe, Zitronensaft

2 bis 3 Knoblauchzehen

Zubereitung:

Butter in einer Pfanne schmelzen, Zwiebel glasig dünsten. Schinken und Knoblauch (feine Streifen) mit anschwitzen. Mit Mehl bestauben, etwa fünf Minuten unter Rühren schwitzen lassen. Mit kaltem Wasser aufgießen, unter Rühren aufkochen. Etwa fünf Minuten köchelnmit Salz, Pfeffer, Zitrone und Brühe abschmecken. Sahne zugeben (nicht kochen lassen!).

Der passende Begleiter für Spätzle-Gerichte: Ein leckerer Salat.
Info:

Frühlingssalat

Zutaten:

400 g Salat der Saison (zum Beispiel Kopfsalat, Eissalat, Pflücksalat, Feldsalat, Radieschen, Löwenzahnblätter, Sauerampfer, Kresse, Bärlauch, Gänseblümchen, Vogelmiere, Karotte).

Dressing:

Weißen Balsamico-Essig, Salz, Zucker oder Honig, Knoblauch (schälen, fein drücken und mit Salz verreiben), Thymian,Schnittlauch, Olivenöl in einer Schüssel vermischen. Mit einem Schneebesen oder mit dem Pürierstab gut verschlagen.

Zubereitung:

Salat putzen, waschen, klein schneiden, gut abtropfen lassen. In eine große Schüssel geben. Kurz vor dem Servieren das Dressing darüber verteilen und alles vermischen.

Weitere Rezepte aus der Koch-Reihe mit Marille Gramolla

Amberg

Rezept: Osterbrot

Amberg

Rezept:Fladen

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.