06.08.2020 - 09:49 Uhr
AmbergOberpfalz

Tiny Houses: Weniger ist manchmal mehr

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

"Tiny Houses" liegen im Trend. Auf kleinstem Raum bieten die winzigen Häuser alles, was es zum Wohnglück braucht. Wer das Gefühl erst einmal für ein paar Tage testen will, kann sich inzwischen auch in der Region ein "Tiny House" als Feriendomizil mieten.

Entspannte Ferien sind fast direkt vor der Haustür im Tiny House möglich.
von Autor EWAProfil

Hach, herrlich! Schon allein der Blick durch das Bullauge, das sich direkt über dem Bett befindet, sorgt dafür, dass sich der Alltagsstress ganz schnell in Luft auflöst. Grüne Wiesen, soweit das Auge reicht. Ein paar Wölkchen am strahlend blauen Himmel. In dem kleinen Haus aus Zirbenholz fällt das Herunterkommen leicht - und das fast vor der Haustür, mitten in der Oberpfalz.

Neun Quadratmeter

Hier ist er wieder, der Beweis: Nicht immer muss man weit fahren, um perfektes Urlaubsglück zu genießen. Auf einer Fläche von nur neun Quadratmetern findet sich in den "Tiny Houses" (engl. "winzige Häuser"), den "Zinipis", die Thomas Scheimer in seiner Firma in Amberg baut, alles, was es für die Ferien braucht: ein bequemes Bett, eine kleine Küche, eine Dusche und ein WC. Fast wie früher im Wohnwagen - nur um einiges bequemer.

Mit Glamour-Faktor

"Camping war gestern, heute ist ,Glamping' angesagt", sagt der Konstrukteur und lacht. Der Begriff kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie "Glamouröses Campen". "Die Leute zieht es immer mehr in die Natur, zugleich wollen sie auf eine bestimmte Ausstattung nicht verzichten."

Das müssen sie in den kleinen Modul-Häusern auch nicht. Diese speziellen "Tiny Houses" entstehen in Massivholzbauweise, sind hundert Prozent biologisch, natürlich und nachhaltig. "Ich habe selbst schon viele erholsame Nächte im Zinipi verbracht", erzählt der Amberger. "Und ich genieße das immer wieder sehr."

Grundstück suchen

Und das tun auch die, die einige Ferientage auf der grünen Wiese verbringen. Denn was gibt es schließlich Schöneres, als die Sonne direkt vom Bett aus aufgehen zu sehen und anschließend einen Kaffee im Freien zu trinken?

Viele träumen deshalb vom Wohnen in ihrem eigenen "Tiny House". Doch nicht überall darf ein solches einfach aufgestellt werden. "Bevor man sich eines anschafft, sollte man zunächst ein geeignetes Grundstück haben", erklärt Thomas Scheimer. "Denn auch für ,Tiny Houses' gilt das Baurecht."

Das bedeutet: Auch wenn das Haus noch so klein ist, wird es rechtlich behandelt wie ein großes Haus. Das Grundstück auf dem es stehen soll, muss also voll erschlossen sein.

Sondernutzung

Weiterhin besteht jedoch auch die Möglichkeit, ein "Tiny House" auf einem Campingplatz mit Sondernutzung aufzustellen, in einer Ferienhaussiedlung - oder im eigenen Garten. Dennoch empfiehlt es sich, sich vorher gut zu informieren.

Wer seine Ferien im winzigen Haus verbringen will, kann sich allerdings auch einfach ein solches für einige Tage oder Wochen mieten. Im Internet finden sich viele Anbieter, die das möglich machen.

Auch die "Tiny Houses" von Thomas Scheimer stehen inzwischen unter anderem im Schwarzwald, in der Schweiz am Bodensee oder in Kümmersbruck an der Vils und können für das kleine Urlaubsglück gemietet werden. Weniger ist schließlich mehr.

Im "Tiny House" mitten auf der grünen Wiese lässt es sich wunderbar entspannen.
Konstrukteur Thomas Scheimer aus Amberg verbringt selbst gerne seine Tage und Nächte im "Tiny House".
Wer ein "Tiny House" aufstellen möchte, muss sich an die rechtlichen Vorschriften halten.
Da braucht man keinen Fernseher: Der Blick direkt ins Grüne macht im "Tiny House" viel mehr Spaß.
Reinschnuppern:

Urlaub im "Tiny House"

Wer einige Ferientage in einem „Tiny House“ verbringen möchte, hat auch in der Region die Möglichkeiten dazu.

Direkt am Murner See und am Brückelsee im Oberpfälzer Seenland werden viele „Tiny Houses“ als Ferienhäuser vermietet.

Im „Hotel zur Post“ in Kümmersbruck bei Amberg kann eine Übernachtung in einem der sechs neuen „Zinipis“ direkt am Vilsufer gebucht werden.

Auf dem Waldcampingplatz am Brombachsee im Fränkischen Seenland kann der Gast auch in Mobilheimen sowie in sogenannten „Glamping“-Fässern übernachten.

Im „Tiny House Village“ in Mehlmeisel im Fichtelgebirge wird nicht nur Probewohnen, sondern auch ganzjährig Urlaub im Minihaus angeboten.

Wer am Wohnen im „Tiny House“ so sehr Gefallen findet, dass er das gerne dauerhaft tun möchte, ist ebenfalls im „Tiny House Village“ in Mehlmeisel gut aufgehoben.

In einigen Städten sollen jedoch bald Siedlungen für „Tiny Houses“ entstehen – so zum Beispiel auch in Amberg. (ewa)

Rechtliches:

Was erlaubt ist

Anders als zum Beispiel in den USA ist es in Deutschland mit einem „Tiny House“ nicht erlaubt, sich einfach dort niederlassen, wo es einem gefällt. Auch für die Mini-Häuser gilt das Baurecht. Das heißt:

Es wird eine Baugenehmigung benötigt (außer auf dem Campingplatz).

Sobald ein „Tiny House“ dauerhaft bewohnt wird, ist es rechtlich egal, ob es sich dabei um ein Fahrzeug (mobiles Haus mit Rädern) oder eine Ladung (auf Trailer transportierbar) handelt.

Das Minihaus muss auf einem erschlossenen Grundstück stehen.

Ein „Tiny House“ bis zu 75 Quadratmetern als Gartenhäuschen ist erlaubt, doch ein dauerhaftes Bewohnen ist dann nicht gestattet. (ewa)

"Tiny Houses" in Amberg

Amberg

Das "Tiny"-Dorf in Mehlmeisel

Mehlmeisel

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.