14.10.2021 - 10:22 Uhr
Oberpfalz

Bäume umarmen

Blätter hochwerfen, Bäume innig in die Arme schließen, entschleunigen. Waldbaden liegt im Trend. Haben Sie es schon ausprobiert? Nein? Sollten Sie aber, rät die OWZ-Glücksexpertin. Denn es hilft dabei, der Hektik des Alltags entfliehen.

Bäume umarmen liegt nicht nur im Trend, sondern hat tatsächlich auch positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden.
von Evi WagnerProfil

Früher haben wir ganz normale Dinge getan wie auf dem Sofa sitzen, spazieren gehen oder aufräumen. Jetzt liegen wir damit plötzlich voll im Trend. Das Abhängen auf gemütlichen Polstern heißt jetzt „Hygge“, das Herumlaufen „Walking“ und das Entrümpeln „Death Cleaning“. Noch mehr im Trend liegen wir dann, wenn wir uns regelmäßig im Wald aufhalten. „Shinrin Yoka“ nennt sich das Ganze nun. Das ist japanisch und bedeutet so viel wie „ein Bad in der Waldluft nehmen“. Und auch dann, wenn wir an einen Baum angelehnt dastehen und diesen innig in die Arme schließen, müssen wir keine Angst mehr haben, dass wir dumm angeschaut werden. Denn auch das ist im Moment so richtig angesagt.

Legen Sie auf Ihren Waldspaziergängen ruhig mal einen Stopp ein und umarmen Sie einen Baum. So lächerlich, wie sich dieser Trend im ersten Moment anhört, ist er nämlich gar nicht. Verschiedenste Studien belegen, wie gut uns der Aufenthalt im Wald tut. Ein solcher ist viel mehr als Entschleunigung, er belebt und erfrischt. Er wirkt sich positiv auf den Herzschlag, die Atmung, ja auf den gesamten Körper und die Psyche aus. Oft fühlen wir uns schon nach einigen Minuten, die wir zusammen mit Bäumen verbringen, wie neu geboren. Auch das Umarmen von Eichen, Buchen, Kiefern und Co. kann tatsächlich zur Entspannung beitragen.

Umarmungen setzen das Hormon Oxytocin frei, dieses entfaltet eine beruhigende Wirkung und hilft beim Stressabbau. Und da ist es zunächst einmal egal, ob Sie nun Ihre Liebste oder Ihren Liebsten, einen guten Freund, Ihr Haustier oder eben einen Baum umarmen. Bei einem Baum haben Sie jedoch den Vorteil, dass Sie dabei gesunde Waldluft einatmen und mit allen Sinnen in die Natur eintauchen können. Die gute Nachricht ist: Sie brauchen gar kein Spa oder Wellnesshotel, wenn Sie sich etwas Gutes tun wollen.

Bäume umarmen und Waldluft einatmen kostet nichts und Sie liegen damit auch noch absolut im Trend. Was wollen Sie also mehr? Verbinden Sie das Ganze am besten mit einem entspannten Spaziergang, nehmen Sie Ihren Hund mit, sofern Sie einen haben – und sammeln Sie neue Kraft. Sie werden sehen, wie schnell Sie sich tatsächlich glücklicher fühlen. Versprochen.

Mehr Rezepte zum Glück

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.