23.08.2021 - 14:11 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Ensdorf feiert 900 Jahre Kloster

In Ensdorf wird groß gefeiert: 900 Jahre Kloster machen es möglich. Kirchenkonzerte, Klostergeschichte, Festgottesdienst, Tag der offenen Tür und Vesper runden das Festwochenende ab.

von Paul BöhmProfil

900 Jahre Kloster-Geschichte in Ensdorf sind ein Eckpfeiler in der kulturellen Entwicklung der Region. Über Jahrhunderte hinweg ist das Kloster ein bedeutender „Wegweiser“ und geistiger Lenker für die Gesellschaft und die Menschen. Gebührend begangen wurde dieses Ereignis mit einem Festwochenende. Dazu gehörten auch das große Kirchenkonzert der Bezirksjugendkapelle Oberpfalz des Nordbayerischen Musikbundes und ein geschichtlicher Abriss des Klosters Ensdorf von Kulturwissenschaftlerin Lydia Andrea Hartl.

Kein Geringerer als der emeritierte Abtprimus des Benediktiner-Ordens, Notker Wolf aus St. Ottilien, war zum Festgottesdienst anlässlich der 900-Jahr-Feier nach Ensdorf gekommen, um mit weiteren zwölf Patres, darunter Klosterdirektor Ulrich Schrapp, dieses Jubiläum zu würdigen. Wolf sagte, dies sei ein Tag, der auch nachdenklich stimme, wenn man die wechselvolle Geschichte des Klosters betrachte: „Es ist aber auch ein Gedenken an all jene Menschen, die im Kloster und für das Kloster gewirkt haben.“

Gründung 1121, Auflösung 1802

Beim Festvortrag beleuchtete Festrednerin Lydia Andrea Hartl im Wittelsbacher Saal die wechselvolle Geschichte des Klosters Ensdorf, das von der Gründung im Jahr 1121 bis zur gewaltsamen Auflösung 1802 im Rahmen der Säkularisation ein Benediktinerkloster war. Benediktiner-Mönche aus St. Blasien waren es, die das Kloster damals aufbauten und über Jahrhunderte zu einer beachtlichen Größe führten. Der erste Kirchenbau datiert aus dem Jahr 1123. Nach dem Klosterbrand 1507 gab es einen herben Niedergang. Das Kloster erlosch, nachdem es 1554 unter weltliche Verwaltung gestellt worden war.

Als 1669 die Oberpfälzer Klöster nach dem Willen des Kurfürsten restauriert wurden, kehrte auch in Ensdorf wieder klösterliches Leben ein. Erst 1695 wurde durch die Benediktiner in Prüfening das Kloster Ensdorf zur Abtei erhoben. Mit dem Bau der barocken Klosterkirche war 1694 begonnen worden. Der wohl berühmteste Ensdorfer Abt, Anselm Desing, hatte als Prior einen Lehrstuhl an der Universität Salzburg inne.

Aufstiege und Niedergänge

Wie Lydia Andrea Hartl anmerkte, ist die Geschichte des Klosters gekennzeichnet von Aufstiegen und Niedergängen - inklusive der über 100-jährigen Unterbrechung des Klosterlebens durch die Folgen der Reformation. Erst als im Jahr 1920 die ersten 34 Salesianer aus dem österreichischen Unterwaltersdorf nach Ensdorf zogen, kam das Klosterleben wieder zurück, meist handwerklich ausgerichtet. Ab 1931 folgte die Gründung des Schülerheims Don Bosco (Klosterschule).

Ein herber Rückschlag war der große Klosterbrand im Jahr 1940, bei dem auch viele Archivalien und wertvolle Einrichtungsgegenstände für immer verlorengegangen sind. In den vergangenen Jahrzehnten hat man nach der Schließung der Klosterschule einen Neuanfang gewagt und eine vollkommene Neuausrichtung eingeleitet.

Zu Ende gingen die Feierlichkeiten „900 Jahre Kloster Ensdorf“ mit einem geführten Tag der offenen Tür auf dem Klosterareal und einer Vesper in der Pfarrkirche St. Jakobus.

Jugendorchester gratuliert zum Jubiläum des Ensdorfer Klosters

Ensdorf
Hintergrund:

Zitate vom Festwochenende und über das Kloster

  • „Ein guter Ort, um ein Kloster im Lauf der Vils in Entisdorff zu errichten“, sollen im Jahr 1121 Graf Friedrich von Burglengenfeld-Hopfenlohe-Pettendorf, Pfalzgraf Otto von Wittelsbach und Bischof Otto von Bamberg gesagt haben.
  • Abtprimas Notker Wolf, St. Ottilien: „Wenn wir gerecht sein wollen, kann das auch sehr unbequem werden“, sagte er mit Hinweis auf die gesellschaftlichen Probleme der Kirche, die man aber mit Hilfe des Glaubens und Gottvertrauen lösen könne.
  • Direktor Pater Ulrich Schrapp: „Mein Dank schließt ein, dass wir uns alle in der Pflicht sehen, mit salesianischem Optimismus und Frohsinn an dieser großen Aufgabe weiterzuarbeiten und so zur Weiterführung der 900-jährigen Klostergeschichte in Ensdorf beizutragen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.