08.10.2019 - 11:31 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Fotopirsch an der Waldnaab

Wer mit Fachleuten auf Fotopirsch geht, der merkt sofort: Nach dem nächsten Ziel braucht man nicht lange suchen. Bildmotive lauern überall. Man muss sie nur ins rechte Licht rücken.

Vereinbart war als Treffpunkt der Parkplatz an der Hammermühle. Geleitet wurde die Fotoexkursion von Wilfried Kamm (knieend links) und Gottlieb Häckel (Zweiter von rechts).
von Werner RoblProfil

Das Kursangebot „Makro- und Naturfotografie Herbstzauber“ lockte ins Freie. Dazu eingeladen hatten Oberpfalz-Medien und Foto Brenner aus Weiden. Gut meint es das Wetter aber nicht mit der Gruppe, die von Wilfried Kamm und Gottlieb Häckel („Wald-Pauli“) geleitet wird. Über das regnerische Wetter verliert man aber kein Wort. Vorsorglich waren vorher warme Kleidung und gutes Schuhwerk empfohlen worden. Schnell ist klar: Der „Wald-Pauli“ ist ein richtiges Original. „Ich möchte den Leuten die Natur näherbringen“, macht er sich und danach auch den Vierbeiner „Balou“ bekannt. Zusammen mit Wilfried Kamm aus Reuth wartet der Hormersdorfer Häckel auf die angemeldeten Kursteilnehmer, um sie von der Hammermühle aus ins Waldnaabtal zu führen. Kamms Kofferraum quillt nahezu über. In einer der Kisten lagern Filter und Stative. Und natürlich gibt es Objektive verschiedenster Brennweiten, Taschenlampen und anderes Zubehör, das der Fotografenmeister auf die übrigen Boxen verteilt hat.

Pünktlich rollen die Autos an. Sie kommen aus Georgenberg, Tännesberg, Windischeschenbach, unter anderem auch aus Tirschenreuth. „Fotografieren ist anstrengend“, verspricht der „Wald-Pauli“ eine spätere Einkehr in der „Blockhütte“. Zügig, wie bei einer gewöhnlichen Wanderung, kommt die Gruppe jedoch nicht voran. Nach wenigen Metern bleibt man stehen. Objektive werden gewechselt, man hört das leise Klicken der digitalen und von den Fabrikaten her unterschiedlichen Kameras.

Nach und nach füllen sich die Speicherkarten mit Aufnahmen von großen und kleinen Pilzen, nassem Gras und bunten Bäumen. Die weniger gelungenen Bilder werden gelöscht. Zu hören sind Wortfetzen wie Weißabgleich oder Zwischenringe. Fachgespräche machen die Runde. Man tauscht sich aus über Belichtungszeiten und Blendeneinstellungen. „Welche Kamera-Einstellungen besser sind, kann jeder für sich entscheiden“, erklärt Wilfried Kamm. Zudem verweist er auch auf die Bearbeitung am Computer.

Wassertropfen, zum Beispiel an Gräsern, seien ein lohnendes Motiv, fährt der Experte fort und empfiehlt dafür ein Makro-Objektiv zu nehmen. Wer ein Stativ besitzt, fühlt sich auf der sicheren Seite. „Am fließenden Wasser darf man auch eine längere Belichtungszeit nehmen“, rät Kamm, die Kameras aufzuschrauben, während sich der „Wald-Pauli“ ans Waldnaab-Ufer wagt, wo das Springkraut üppig gedeiht: ein schönes Motiv. Der Hormersdorfer erzählt von der Herkunft der Pflanze und dass man die Blüten essen kann.

„Jeder weiß was, man muss einfach nur zuhören“, mahnt der Wald- und Fotoexperte, der sich am liebsten „Wald-Pauli“ nennen lässt. Fachkundig berichtet er von seinen Erkundungen. „Die Fotopirsch möchte die Dinge zeigen, die unbeachtet bleiben“, fügt Häckel hinzu. Als ehemaliger Förster weiß er, wovon er redet. Wer möchte, kann seine Bilder im Internet bewundern. Wilfried Kamm bringt seine professionelle Erfahrung ein. Er fügt Tipps für den Bildaufbau und die richtigen Blickwinkel hinzu.

Die Gruppe erreicht den Waldrand, später auch den „Kammerwagen“. Die Apparate und Speichermedien leisten ganze Arbeit. Auf die Kursteilnehmer warten noch viele Ziele und das nicht nur am Sauerbrunnen oder am Butterfass. Künftig werden sie wohl noch häufiger mit ihrer Kamera unterwegs sein. Der Lehrgang „Makro- und Naturfotografie Herbstzauber“ hat den Blick für lohnende Fotomotive geschärft.

Wilfried Kamm hat sein Auto voll beladen. Bei der Fotopirsch braucht man viel Zubehör.
Lohnende Motive bietet auch das sattgrüne Waldnaab-Ufer.
Vieles, was sonst unbeachtet bleibt, kann man bei der Fotoexkursion entdecken.
Im nassen Gras nach Motiven zu suchen, wird manchmal auch zu einer Herausforderung.
Wilfried Kamm erklärt die verschiedenen Möglichkeiten, die digitale Spiegelreflexkamera richtig einzustellen.
Auf die vielen Fragen antworten die Experten stets fachkundig.
Am Display wird das Ergebnis geprüft.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.