09.01.2020 - 10:47 Uhr
Oberpfalz

Fluffiges Kartoffelgericht aus dem Ofen

Ein traditionelles Gericht aus dem Rheinland bringt OWZ-Küchenchef Michael Schiffer in die Oberpfälzer Küchen: Kesselkuchen.

Im Rheinland isst man zum „Knall“ Rübenkraut und Apfelmus.
von Sandra Schmidt Kontakt Profil

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen und auf einer mittleren Reibe nicht zu fein reiben. Die Kartoffelmasse in ein Sieb geben, die Flüssigkeit auffangen und etwas abstehen lassen. Dann das Wasser vorsichtig abgießen. Das sich abgesetzte Kartoffelmehl wieder zu der Masse geben. Die Zwiebeln schälen und ebenfalls reiben und dazugeben. Den Speck grob würfeln. Die Mettwurst in etwa ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die geriebenen Kartoffeln, den Speck, die Mettwurst und die Eier miteinander vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. "Meine Mutter gab immer noch einen Schuss Mineralwasser dazu, damit der ,Knall', so heißt das Gericht im Rheinland, schön fluffig wird", erklärt Michael Schiffer.In einen gusseisernen (wichtig) Topf Öl geben und auch die Seiten damit einreiben. Die Kartoffelmasse einfüllen. Mit geschlossenem Deckel bei 220 Grad Celsius rund zwei bis drei Stunden backen. Dann den Deckel abnehmen und bräunen lassen. "Der Kesselkuchen ist fertig, wenn sich eine dicke dunkelbraune Kruste gebildet hat", so Schiffer. "Dazu isst man im Rheinland Rübenkraut und Apfelmus."

Mehr Rezepte gibt es auf www.onetz.de/themen/rezept-woche

Das brauchen Sie::

Kesselkuchen

Zutaten für vier Personen:

2500 Gramm Kartoffeln

3 Zwiebeln

100 Gramm Speck

200 Gramm Mettwurst

3 Eier

Salz, Pfeffer

Öl

1 Schuss Mineralwasser

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.