22.04.2021 - 10:40 Uhr
Oberpfalz

Frühlingsgefühle - ein Mythos?

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Haben Sie gerade besonders gute Laune und fühlen Sie sich, als könnten Sie Bäume ausreißen? Dann könnte das an der Jahreszeit liegen, so die OWZ-Glücksexpertin. Oder sind die Frühlingsgefühle doch nur ein Mythos?

Nicht umsonst ist der Frühling die beliebteste Jahreszeit.
von Evi WagnerProfil

"Wenn der Frühling grüßt, dann hüpft das Herz vor Freude", so ein irisches Sprichwort. Und der englische Dichter John Milton schrieb einst: "Wenn der Frühling ins Land zieht, wäre es eine Beleidigung der Natur, nicht einzustimmen in ihr Jauchzen." Und, spüren Sie es schon? Wenn die Tage wieder länger werden und draußen alles blüht, verfallen wir meistens tatsächlich in eine Art Hochstimmung, fühlen uns beschwingt. Die Natur erwacht wieder zum Leben und wir tun es ihr gleich. Und sogar unsere Hormone scheinen da manchmal verrückt zu spielen. Wir flirten, was das Zeug hält. Aber was ist tatsächlich dran an diesen sogenannten Frühlingsgefühlen? Gibt es sie wirklich oder sind sie nur ein Mythos?

"Frühlingsgefühle gibt es wirklich", erklärt Hormonbiologe Professor Alexander Lerchl. "Psychologische Untersuchungen haben bewiesen, dass es so etwas wie eine Erholung vom Winter gibt. Das liegt am Licht, dieses hat eine positive Auswirkung auf die Psyche. Dann kommt die Temperatur hinzu, man fühlt sich wohler, weil man nicht mehr in dicken Sachen eingepackt ist. Die lieben Mitmenschen natürlich auch nicht. Da kann man dann einen Blick auf das andere Geschlecht riskieren ..."

Das Verschwinden der Dunkelheit führt laut Wissenschaft dazu, dass wir wieder mehr Tatendrang verspüren. Durch die zunehmende Lichteinwirkung über das Auge wird in der Zirbeldrüse im Gehirn das Schlafhormon Melatonin reduziert, wir fühlen uns wieder aktiver und wacher. Und dank mehr Serotonin, Dopamin und Noradrenalin auch wieder glücklicher. Nie war die Zeit also günstiger, so richtig happy zu sein. Wenn das mal kein Grund zur Freude ist. Lassen Sie uns also den alten Ballast abwerfen und die Aufbruchsstimmung dieser wunderbaren Jahreszeit so richtig genießen. Sind Sie dabei? Die gute Nachricht ist nämlich, dass sich die positiven Gefühle auch noch ganz leicht verstärken lassen. Das funktioniert, wenn wir Sport im Freien betreiben oder einen Spaziergang in der Natur machen. Auch mehr Licht hilft. Ziehen Sie also die Rollos hoch, schieben Sie Ihre Vorhänge zur Seite und machen Sie die Fenster auf. Lassen Sie den Frühling rein - und genießen Sie ihn in vollen Zügen. Denn wie schrieb der Dichter und Schriftsteller Jean Paul so treffend: "Das Schöne am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht."

Den Kopfhunger besiegen

Oberpfalz

Mehr Rezepte zum Glück

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.