20.10.2021 - 14:48 Uhr
Oberpfalz

Die Sache mit den Türen

Niemand von uns steht gerne vor verschlossenen Türen. Doch oftmals macht es mehr Sinn, sich umzudrehen und den Blick auf die Türen zu richten, die wir öffnen wollen, so die OWZ-Glücksexpertin. Denn diese führen schließlich in die Zukunft.

Es warten viele neue Türen darauf, von uns geöffnet zu werden.
von Evi WagnerProfil

„Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere“, heißt es so schön. Doch immer wieder verbringen wir viel zu viel Zeit damit, mit Bedauern auf die geschlossene Tür zu starren. So dass wir die, die schon lange offensteht, erst einmal gar nicht sehen. Fakt ist: Das Leben steckt voller Chancen, wir müssen diese nur erkennen – und nutzen. Doch das ist leichter gesagt als getan. Oftmals fällt es uns schwer, zu akzeptieren, dass sich bestimmte Türen geschlossen haben. Oder diese selbst bewusst zu schließen, weil sich ein bestimmtes Kapitel im Leben eben dem Ende zuneigt.

Dabei ist eine geschlossene Tür oft genau das, was wir brauchen. Wenn wir zum Beispiel zu lange in einer Beziehung verharren, die schon lange nicht mehr funktioniert und uns alles andere als glücklich macht, haben wir keine Chance, einen Menschen kennenzulernen, der wirklich zu uns passt. Ähnlich kann es sich auch mit einem Job, einem Haus oder einer Lebensaufgabe verhalten. Wenn uns etwas nicht mehr glücklich macht, sollten wir den Mut haben, diese Tür zu schließen. Natürlich kann das zunächst schmerzvoll sein. Aber denken Sie immer daran, dass viele andere Türen darauf warten, von Ihnen geöffnet zu werden.

Eine geschlossene Tür ist immer auch ein Geschenk. Versuchen Sie, das auch so zu sehen. Ob Scheidung oder Kündigung, das Ende einer Freundschaft oder eines Lebensabschnittes, wenn sich eine Tür schließt, kann endlich eine neue geöffnet werden. Und diese führt nicht selten genau dahin, wo wir eigentlich schon lange hin wollen. „Was mache ich aber, wenn ich nicht weiß, welche von den vielen Türen ich denn nun öffnen soll?“, fragen Sie nun vielleicht etwas überfordert. Schauen Sie einfach genau hin. Welche Tür gefällt Ihnen am besten? Welche ist vielleicht gar nicht mehr geschlossen, sondern nur angelehnt? Nehmen Sie sich ruhig Zeit, Sie werden garantiert die richtige Tür finden.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie nach vorne blicken. Und nicht zu lange auf die geschlossenen Türen starren. Denn längst ist auch wissenschaftlich erwiesen: Menschen, die überwiegend in der Vergangenheit leben, sind anfälliger für Depressionen. Schließen Sie also bewusst die Türen, die Sie schließen wollen. Drehen Sie sie sich jedoch auch um, um in die andere Richtung zu sehen und auf die Türen zu schauen, die sich nun öffnen können. Denn hinter einer dieser Türen wartet das Glück, versprochen. Sie müssen nur den Mut haben, auch hindurchgehen.

Vom Glück im Wald

Oberpfalz

Mehr Rezepte zum Glück

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.